21 Oktober 2005

Potsdam plant Umbau des PKW-Fuhrparks auf Erdgas-Fahrzeuge

Potsdam – Die Stadtverwaltung von Potsdam plant nach einem Bericht der Märkischen Allgemeinen Zeitung, ihren PKW-Fuhrpark schrittweise auf Fahrzeuge mit kombiniertem Erdgas-Benzin-Antrieb umzustellen. Potsdam testet dem Bericht zufolge schon seit einigen Jahren Fahrzeuge mit alternativen Antrieben bzw. Treibstoffen.

Seit 1995 wird in Potsdam nach Angaben des Blattes z.B. die Nutzung von Elektro-PKW und –rollern getestet, 1998 bis 2000 wurden vier Autos mit kombiniertem Erdgas- und Benzantrieb angeschafft. Zudem sei in dem Zeitraum von 1999 bis 2001 im Rahmen eines dreijährigen Großversuchs Biodiesel als Kraftstoff eingesetzt worden.

Aufgrund von Problemen, die trotz Freigabe seitens der Fahrzeughersteller mit undichten Einspritzpumpen beim Biodieselbetrieb aufgetreten sind sowie der Schließung der einzigen Biodieseltankstelle in Potsdam, sei der Großversuch allerdings eingestellt worden.

Auch der Einsatz von Elektroautos habe sich nach Angaben Exners nicht bewährt und scheiterte am eingeschränkten Aktionsradius sowie technischen Mängeln, zitiert die Märkische Zeitung den Finanzdezernenten der Stadt Potsdam, Burkhard Exner.

Source: IWR - Treibstoffe vom 2005-10-21.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email