4 Oktober 2007

Polen: Steico richtet Produktion von Hanfschäben-Platten ein

5 Mio. Anlageninvestititon mit gebrauchter Produktionsanlage

Die Steico AG, europäische Marktführer im Segment der Holzfaser-Dämmstoffe, ergänzt ihr ökologisches Konstruktions- und Dämmstoffsystem um Werkstoffe aus Hanf. Das Unternehmen hat eine gebrauchte Produktionsanlage zur Herstellung von Hanfschäben-Platten erworben. Die Vertragsunterzeichnung fand am 28. September 2007 statt.

Der Kaufpreis beträgt 1,075 Millionen Euro. Der Steico-Konzern rechnet einschließlich Ab- und Aufbau der Maschine sowie Ausbau der bestehenden Räumlichkeiten mit einer Anlageninvestition von rund 5 Millionen Euro. Nach der Demontage wird die Unternehmensgruppe die Anlage am polnischen Produktionsstandort Czarnków wiedererrichten. Die Inbetriebnahme ist für das erste Halbjahr 2008 geplant. Die Steico AG hat die Anlage aus der Insolvenzmasse der Stropoly Verwaltungsgesellschaft mbH & Co. Produktions KG, Güstrow, gekauft.

Einzigartige Anlage verarbeitet schäben zu Werkstoffplatten
Schäben sind der holzige Innenteil des Hanfstängels. Sie fallen in größeren Mengen als Nebenprodukt bei der Herstellung der Steico-Hanfdämmstoffe an. Mit der neuen Anlage hat der Spezialist für Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen die Möglichkeit, die Schäben zu Werkstoffplatten mit geringem Gewicht und hoher Festigkeit weiterzuverarbeiten. Die Platten können unter anderem für Türinnenlagen, als Kernplatten für Küchen- und Arbeitsplatten sowie als aussteifende Platten im Holzbau verwendet werden.

Die Produktionsanlage ist in ihrer Art weltweit einzigartig. Sie ist auf die Herstellung verschiedener Plattengenerationen mit Rohgewichten von 200 bis 800 kg/m3 und Dicken bis über 100 mm in verschiedenen Ausführungen ausgerichtet.

Neue Märkte
Mit den aussteifenden Schäbenplatten ergänzt Steico sein ökologisches Konstruktions- und Dämmsystem um ein weiteres wesentliches Element. Das Unternehmen steigert mit der neuen Anlage die Wertschöpfungstiefe und stärkt durch den Ausbau des Produktportfolios seine Position als Systemanbieter für ökologische Baustoffe. Der Vertrieb erfolgt über die bestehende Vertriebsorganisation an die Bestandskunden. Dies und die erwartete Nachfrage aus den zusätzlichen Märkten (Türen und Arbeitsplatten) bietet für die Steico-Gruppe große Chancen, Umsatz und Ertrag des Konzerns nachhaltig zu steigern.

Pressemitteilung als PDF-Dokument

Kontakt
Andreas Schulze
STEICO Aktiengesellschaft
Hans-Riedl-Strasse 21
85622 Feldkirchen
Tel.: 089-99 15 51-48
Fax: 089-99 15 51-97
E-Mail: schulze@steico.com

(Vgl. Meldungen vom 2007-01-21 und 2006-04-07.)

Source: Steico AG, Pressemitteilung, 2007-10-01.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email