25 April 2007

Polen: Landwirtschaftsminister Lepper will Energiepflanzenprämie verdoppeln

Wie der Ernährungsdienst meldet, hat der polnische Landwirtschaftsminister Andrzej Lepper einen neuen Anlauf zur Unterstützung von Biokraftstoffen in Polen unternommen. Er möchte jetzt die Energiepflanzenprämie der EU aus nationalen Mitteln auf das Doppelte aufstocken.

Auf einer Pressekonferenz in Warschau berichtete Lepper, dass zur Ernte 2007 polnische Landwirte auf 700.000 ha Raps angebaut haben, was einer Ernteerwartung von 1,8 bis 2,0 Mio. t entspricht. Kommt es zu einer solch hohen Ernte, sind Absatzschwierigkeiten oder Preisverfall absehbar. Letzteren hofft Lepper mit der verdoppelten Energiepflanzenprämie von etwa 90 €/ha abmildern zu können. Er zeigte sich gestern überzeugt, dass eine solche Lösung mit EU-Recht vereinbar wäre.

Wenig wirksam ist bisher in Polen die Steuerbefreiung auf Biokraftstoffe, die zu niedrig ist, um den Absatz von Biodiesel in Polen anzukurbeln. Die Raffinerie in Trzebinia, einziger nennenswerter Hersteller im Land, steckt mittlerweile in erheblichen wirtschaftlichen Schwierigkeiten. In der vergangenen Woche haben Mitarbeiter sogar einen Hungerstreik angekündigt, um einen Ausweg aus der Misere zu beschleunigen.

(Vgl. Meldungen vom 2006-10-25 und 2007-03-20.)

Source: Ernährungsdienst, 2007-04-25.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email