8 Januar 2004

Plastik aus nachwachsenden Rohstoffen

Komposthaufen statt Müllberge

(aid) Ein neues Verfahren zur Herstellung von biologisch abbaubarem Plastik ist an der Cornell Universität, USA, entwickelt worden. Der Schlüssel zu dieser “grünen Lösung” des zunehmenden Müllproblems ist Plastik, das aus Sojaproteinen und speziellen Pflanzenfasern hergestellt wird.

Der neue Werkstoff kann Plastikteile im Autoinnenraum, in Zügen, Computern, Verpackungen usw. ersetzen. Außerdem ist das Material als Dämmstoff gegen Hitze und Geräusche geeignet. Im Gegensatz zu herkömmlichen Kunststoffen auf Erdölbasis besteht der neue Werkstoff aus nachwachsenden Rohstoffen und ist kompostierbar.

Getestet wurden bisher Pflanzenfasern aus Jute, Ananas, Sisalagave und Banane. Noch ist der Werkstoff teurer als herkömmliches Plastik, könnte aber konkurrenzfähig werden, wenn er in Masse produziert würde, heißt es in der Zeitschrift “Resource”.

(Vgl. Meldung vom 2002-09-12.)

Source: aid-PresseInfo Nr. 1/2 /04 vom 2004-01-08.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email