6 April 2012

Pilze produzieren Waschmittel

Projektgruppen des Fraunhofer-Instituts forschen an Anwendbarkeit und Wirtschaftlichkeit von Biotensiden

“Bereits ein Viertel der waschaktiven Substanzen sind biobasiert, da als Grund­lage Öle aus nachwachsenden Rohstoffen verwendet werden”, sagt Susanne Zibek, Technische Biologin und Ingenieurin am Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik in Stuttgart. Doch biobasiert heißt nicht biologisch. Denn auf der Grundlage der nachwachsenden Rohstoffe werden die oberflächenaktiven Substanzen meist chemisch gewonnen. Giftige umweltbelastende Hilfsmittel wie Phenole oder Benzole und hohe Drücke und Temperaturen werden dazu benötigt.

Das Fraunhofer-Institut beschreitet hingegen einen nachhaltigeren Weg: “Umweltfreundlich sind Tenside dann, wenn sie als Grundlage nachwachsende Rohstoffe haben und nicht chemisch, sondern biotechnologisch hergestellt werden”, sagt Zibek. Die sogenannten Biotenside lassen sich besser abbauen, sind weniger toxisch und lösen Fette ebenso gut. Mehrere Projektgruppen am Institut erforschen deshalb die Anwendbarkeit und Wirtschaftlichkeit von Biotensiden.

… Vollständiger Text: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.biotechnologie-pilze-produzieren-waschmittel.bd2e7de1-d955-4a85-aec5-5239ab27e146.html

Tags: Biotenside, Bioreaktor

Source: Stuttgarter Zeitung, 2012-04-06.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email