16 Juni 2006

Pilotprojekt zur Biogas-Direkteinspeisung im Kreis Northeim geplant

Im Landkreis Northeim soll für insgesamt zehn Millionen Euro eine Anlage zur Produktion und Direkteinspeisung von Biogas in das Erdgasnetz entstehen. Die Pilotanlage bei Hardegsen könne nach der für Ende 2007 geplanten Fertigstellung jährlich etwa 16.000 Megawattstunden Energie produzieren, sagte Landrat Michael Wickmann. Dies reiche aus, um eine Ortschaft mit 10.000 Einwohnern zu versorgen. Landwirte aus der Region sollen die nachwachsenden Rohstoffe für die Anlage liefern. Das Projekt ist Teil einer “Biogasoffensive” des Landkreises Northeim.

In einem Bereich des künftigen Betriebskomplexes werde aus Rohstoffen wie Silo-Mais oder Sonnenblumen Methangas produziert, sagte Wickmann. Dieses sechs bis sieben Millionen Euro teure Methangaswerk solle von einer noch zu gründenden Gesellschaft gebaut und betrieben werden, an der sich auch Landwirte beteiligen können.

Den zweiten Betriebsteil werde der Energieversorger Eon-Mitte finanzieren und bauen. Dort soll das Biogas gereinigt, verdichtet und dann in das allgemeine Erdgasnetz eingespeist werden. Mit dieser Form der Biogas-Aufbereitung und -Einspeisung habe die Anlage bundesweit eine Vorreiterrolle, sagte Wickmann. Der Landwirtschaft in der Region biete sich eine echte Chance. Der Northeimer Landrat geht davon aus, dass der Betrieb nicht von staatlichen Zuschüssen abhängen wird.

Source: dpa-Meldung vom 2006-06-15.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email