12 August 2005

Pilotprojekt in Österreich: Biogas als Treibstoff

Biogastreibstoffanlage entsteht in Weitendorf. Baubeginn ist 2006

Mit einem Pilotprojekt im Bereich der erneuerbaren Energie lassen zehn Bauern aus Weitendorf aufhorchen. Derzeit startet die Intensivplanungsphase für eine Biogastreibstoffanlage, deren Bau im Frühjahr nächsten Jahres startet und die bereits im Herbst fertig gestellt sein soll.

“Biogasanlagen gibt es zwar schon, allerdings werden dort Strom und Wärme erzeugt. Und wir werden Treibstoff erzeugen, das ist der Unterschied”, schildert Josef Reiter-Haas als Obmann der Projektgruppe “Biotreibstofferzeugungsanlage Weitendorf”. Technisch vereinfacht erklärt, wird bei der Produktion von Biogas der Gülle Kohlenstoff entzogen, und dadurch entsteht zu 97 Prozent Methan – und damit ein besseres Gas als Erdgas.

Rund 2,5 Millionen Euro wird laut Experten Josef Plank die erste Anlage kosten, rund 768.000 Euro fördert das Land. Laut Landesrat Johann Seitinger ist das Projekt “ein aufgelegter Elfer”. Die Zeit, erneuerbare Energien voranzutreiben, sei günstig wie nie. Die Technologie sei ausgereift (in Schweden wird die Biogasaufbereitung seit mehr als zehn Jahren erprobt), die Autos seien am Markt, die fossilen Treibstoffpreise in ungeahnten Höhen und das Projekt sichere Umweltschutz, Wertschöpfung in der Region, sichere Beschäftigung, Preismobilität und Unabhängigkeit.

Für erneuerbare Energie sei der Treibstoffmarkt auch aus wirtschaftlicher Sicht der interessanteste Bereich, so Plank, weil hundert Prozent der gewonnenen Energie genutzt werden können. Und Reiter-Haas ergänzt: “Es ist faszinierend. Mit dem aus einem Hektar Silomais erzeugten Biogas können 100.000 Kilometer gefahren werden.” Interessant für den Konsumenten: Bei garantiert steuerlichen Rahmenbedingungen sollen deutliche Preisvorteile winken.

Source: Kleine Zeitung Online vom 2005-08-06.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email