25 Juli 2002

Pflanzenschutzmittelverzeichnis zum 50. Mal erschienen

Das neue Pflanzenschutzmittelverzeichnis der Biologischen Bundesanstalt in Braunschweig listet 1.127 Mittel mit insgesamt 271 Wirkstoffen auf.

Gegen welche Krankheiten und Schädlinge bei welchen Kulturpflanzen die Mittel zugelassen sind, ob sie für Bienen gefährlich oder ungefährlich sind oder Nützlinge schonen und wie lange die Wartezeit bis zur Ernte ist, dies sind einige der kurz gefassten Informationen. Das siebenteilige Verzeichnis ist jetzt zum 50. Mal erschienen.

Die sieben Bände umfassen:
Teil 1: Ackerbau, Wiesen und Weiden, Hopfenbau, Sonderkulturen, Nichtkulturland
Teil 2: Gemüsebau, Obstbau, Zierpflanzenbau
Teil 3: Weinbau
Teil 4: Forst
Teil 5: Vorratsschutz
Teil 6: Anerkannte Pflanzenschutz- und Vorratsschutzgeräte
Teil 7: Haus- und Kleingartenbereich

Eine Gesamtliste der zugelassenen Pflanzenschutzmittel kann auch im Internet der BBA abgerufen werden.

Das Verzeichnis richtet sich vor allem an Landwirte, Gärtner und Berater. Jedes Pflanzenschutzmittel bekommt eine Kennzeichnung, ob es für den Anwender gefährlich ist, und einen Hinweis darauf, welche Sicherheitsvorkehrungen beachtet werden müssen. 0,8% der Mittel wurden als sehr giftig (T+) eingestuft, weitere 2,6% als giftig (T). 30,6% der Mittel sind gesundheitsschädlich. Diese Einstufungen gelten ausschließlich für den Anwender und lassen keine Rückschlüsse auf die
Gefährdung für den Nahrungsmittelkonsumenten zu. So muss jeder Landwirt oder Gärtner darauf achten, dass er keine Spritzflüssigkeit auf die Haut bekommt und auch sonst nicht in direktem Kontakt mit dem Mittel tritt.

Die Verzeichnisse sind zu erhalten beim

Saphir Verlag,
Gutstraße 15,
38551 Ribbesbüttel
Tel.: 05374-65 76
Fax: 05374-65 77
E-Mail: [email protected]

Weitere Informationen unter www.bba.de.

Source: Mitteilung der Biolog. Bundesanstalt f. Land- und Forstwirtschaft vom 2002-07-25.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email