27 Mai 2005

Pflanzenöl tanken nun auch in Mönchengladbach

Thomas Griese setzt alte Ölmühle wieder in Betrieb - REGIOÖL-Vergleichsstudie wird vorgestellt

Am 17.05.2005 stieg der Volksverein Mönchengladbach in die Pflanzenölproduktion ein. In den Räumen des Vereins an der Geistenbecker Str. 107 fand die Ölmühle des Jugendhilfewerks, das im vergangenen Jahr leider seine Pforten schließen musste, ein neues Zuhause.

Dr. Thomas Griese, Staatssekretär im MUNLV und selbst Besitzer eines umgerüsteten Fahrzeugs, setzte die Mühle unter den interessierten Blicken der Anwesenden in Gang. Während der Gesprächsrunde stellte der Vorsitzende von REGIOÖL, Günter Barten, die Studie Dezentral hergestelltes, kaltgepresstes Pflanzenöl im ökologischen Vergleich mit Dieselkraftstoff vor und Josef Tumbrinck von der Nordrhein-Westfälischen Stiftung für Umwelt und Entwicklung fand lobende Worte für die Erfolge des von ihr mitfinanzierten Projektes Regioöl.

Wilfried Reiners, als Betriebsleiter des Volksvereins verantwortlich für das Projekt Ölmühle, erläuterte die zukünftigen Pläne: Die Mühle läuft im 24h-Betrieb und liefert so pro Tag ca. 200 Liter kaltgepresstes Pflanzenöl, das sowohl als Kraftstoff als auch für die Verwendung als Speiseöl in kleineren Gebinden im Volksverein zu bekommen ist

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.00 – 18.00 Uhr, Sa 10.30-13.00 Uhr
Tel: 0049 (0) 2166-913333.

Mittelfristig denkt man im Volksverein an eine großräumigere Vermarktung z.B. über regionale Hofläden.

Weitere Informationen: Regiooel

Source: oekonews.at vom 2005-05-27.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email