5 April 2005

Pflanzenöl als Treibstoff auch für Fahrschulen

Deutsche und niederländische Fahrschulautos mit "Salatöl" unterwegs

Solaroilsystems ist in den Niederlanden eifrig bemüht, die Pflanzenöltechnologie auch dort zu verbreiten. Vor kurzem wurde ein Schritt in Richtung neue VerkehrsteilnehmerInnen gegangen. In der Fahrschule Nijland in Nieuw Dordrecht haben diese nun die Möglichkeit, ihre Fahrtechnik auf einem “Pflanzenöl-Seat” zu erlernen, der von Solaroilsystems umgerüstet wurde. Von Anfang an der richtige Weg, neue VerkehrsteilnehmerInnen mit einer ökologisch sinnvollen und nachhaltigen Technologie vertraut zu machen. Ein Beispiel, das hoffentlich Schule macht.

Auch in Deutschland gibt es in der Fahrschule SCOUT-LOGIC bereits Pflanzenöl als Treibstoff. Als erste Fahrschule weltweit stellt diese ihren Treibstoff selbst her. Das geschieht mittels Rapssaat, einer Ölpresse und einer professionellen Logistik, mit der die Standorte zwischen Kiel und München mit Rapsöl versorgt werden. Derzeit werden über 1.000 Liter täglich verbraucht, das entspricht rund drei Tonnen Ölsaat und schafft zudem zwei zusätzliche Arbeitsplätze.

Als eine “Schule des Lebens” (was eine Fahrschule auch sein dürfte) hat sich SCOUT LOGIC bereits 2001 zu einem Test zur Verwendung mit reinem Pflanzenöl als Kraftstoff für die Schulungsfahrzeuge entschlossen. Damit trägt die Fahrschule aktiv zum Umweltschutz bei. Gleichzeitig werden den Fahrschülern die Möglichkeiten des “modernen” Kraftstoffes Pflanzenöl vermittelt.

Source: Oekonews.at vom 2005-04-05.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email