26 Januar 2012

Pflanzenkläranlagen als Biotreibstofflieferanten

Versuchsfelder liefern höheren Ertrag als andere Anbauverfahren

Die Reinigung von Abwasser in Pflanzenkläranlagen führt, obwohl kostengünstig und effektiv, noch immer ein Nischendasein. Chinesische Wissenschaftler schlagen nun vor, dass die Anlagen nicht nur zur Wasserreinigung, sondern die Pflanzen auch als Ausgangsmaterial für die Biotreibstoffgewinnung dienen könnten und so diese Systeme nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch weiter aufwerten würden.

Pflanzenkläranlagen bestehen in der Regel aus einem fein- bis grobkörnigen Bodenfilter und darin wurzelnden Pflanzen, die diese Bodenzone über die Wurzeln mit Sauerstoff versorgen. So herrschen im Untergrund dicht nebeneinander Bereiche, die sauerstoffhaltig oder sauerstofffrei sind und damit die verschiedenen Abbauprozesse direkt nebeneinander ermöglichen. Das zu behandelnde Wasser durchquert je nach Konstruktion entweder vor allem das Pflanzenbett oder dringt in den Bodenfilter ein. Welches System gewählt wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

… Vollständiger Text: http://www.spektrum.de/alias/umwelttechnologie/pflanzenklaeranlagen-als-biotreibstofflieferanten/1140012

Tags: Wasserreinigung, Biotreibstoffgewinnung

Source: Spektrum, 2012-01-24

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email