19 Februar 2008

PET-Recycling verträgt nur wenig PLA

PET- und PLA-Flaschen nicht gemeinsam verwerten!

Die Vermischung von PET-Flaschen mit Behältern aus dem Bio-Kunststoff PLA (Polymilchsäure) kann die Gebrauchseigenschaften von PET-Recyclingmaterial stark beeinträchtigen. Eine für den europäischen Verband für Recycling von PET-Containern Petcore erstellte Studie kommt zu dem Ergebnis, dass bereits Anteile von weniger als 0,1 Prozent PLA beim PET-Recycling das erzeugte Material für die meisten Anwendungen unbrauchbar machen.

Rund 40 Milliarden PET-Flaschen (eine Million Tonnen) werden allein in der EU wiederverwertet. Von einem Marktanteil von 0,1 Prozent sind Flaschen aus PLA derzeit noch weit entfernt.

Der Verband European Bioplastics macht sich dafür stark, Biokunststoffe vorerst von gesetzlichen Recyclingvorschriften zu befreien, damit diese verbrannt oder kompostiert werden dürfen. Für andere Verwertungswege wie das werkstoffliche Recycling ist der Marktanteil von PLA derzeit ohnehin noch zu klein – vor allem, wenn eine getrennte Sammlung nötig wird.

(Vgl. Meldungen vom 2007-09-20.)

Source: Plasticker.de, 2008-02-19 und Harald Kaeb (European Bioplastics), 2008-02-19.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email