18 Dezember 2018

Perstorp: Schweden verkaufen Caprolacton-Sparte an Ingevity

Übernahme beinhaltet die Produktionseinheit in Fredrikstad, Norwegen, während der Betrieb in Stenungsund, Schweden, in Perstorp’s Besitz verbleibt

Der US-amerikanische Spezialchemiekonzern Ingevity übernimmt den Geschäftsbereich Caprolacton der schwedischen Perstorp-Gruppe.

Beide Unternehmen gaben zu Wochenbeginn die Unterzeichnung einer entsprechenden Vereinbarung bekannt. Demnach beläuft sich das finanzielle Volumen der von den zuständigen Aufsichtsbehörden noch zu genehmigenden Transaktion auf etwa 590 Mio. Euro. Ingevity rechnet mit dem Abschluss der Übernahme bis Ende des ersten Quartals 2019.

Der unter dem Brand “Capa” geführte Geschäftsbereich von Pestorp verfügt im nordwestenglischen Warrington über Anlagen für die Produktion und Verarbeitung von Caprolacton. In dem Werk sind rund 90 Mitarbeiter beschäftigt. Für das Geschäftsjahr 2018 erwartet Capa einen Umsatz von 150 Mio. Euro und ein EBITDA von 50 Mio. Euro.

Ingevity-CEO Michael Wilson erklärte: “Capa ist ein starker und marktführender Geschäftsbereich mit dem Fokus auf wachstumsstarke Produkte und passt damit zum Geschäftsmodell und zu den Kapazitäten von Ingevity. Wie unser Unternehmen setzt Capa auf Technologie und Kundennähe und wendet ähnliche Verfahren und Konzepte im Produktionsprozess an. Wir freuen uns auf die Integration dieses erstklassigen Geschäftsbereichs in unser Unternehmen, dem sich damit neue strategische Wachstumsmöglichkeiten eröffnen.”

Perstorp begründet in der Aussendung den Verkauf der Caprolacton-Sparte mit der Konzentration auf die Bereiche Polyole, phthalatfreie Polyesterweichmacher und Futtermitteladditive.

Caprolacton ist der Grundstoff für Polycaprolacton, das vor allem für die Herstellung von biologisch abbaubaren Polymer-Werkstoffen sowie von Klebstoffen und Beschichtungen verwendet wird.

Source: Plasticker, 2018-12-12.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email