6 Juni 2008

Pelletsheizkessel für gewerblich und industriell genutzte Gebäude im Kommen

Deutliche Zunahme der Pelletskessel in Deutschland

Die Zahl der Pelletsheizanlagen mit Nennleistungen von mehreren 100 Kilowatt nimmt zu. Immer mehr Kommunen, Gewerbe- und Industriebetriebe entscheiden sich dafür, Holzpellets zu nutzen. Gründe sind v.a. der Preisvorteil von Pellets gegenüber fossilen Brennstoffen. Da die spezifischen Investitionskosten pro Kilowatt Nennleistung bei höheren Kesselleistungen sinken, amortisieren sich die großen Anlagen recht schnell. Zum anderen spielt das bundesweit geplante Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) in Deutschland eine wichtige Rolle, da eine längerfristige Förderung abgesichert wird.

Um Auslegungsfehler der Pelletsgroßanlagen zu vermeiden, sind Fachinformationen aus der Praxis wichtig, gerade für Planer der Technischen Gebäudeausrüstung sowie Architekten. Hier helfen Fortbildungsmaßnahmen und aktuelle Informationen zum Stand der Pelletstechnik. Die internationale Fachmesse Interpellets 2008 bietet einen Überblick über das aktuelle Produkt- und Dienstleistungsangebot der Pelletstechnik: Eine Informationsplattform rund um Holzpellets. Die Interpellets 2008 findet vom 29. bis 31. Oktober in der Neuen Messe Stuttgart statt.

(Vgl. Meldung vom 2008-06-04.)

Source: Infoholz, 2008-06-05.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email