14 Juli 2009

Pellets: Einlagern für die Preisstabilität

Kesselhersteller erinnert Holzindustrie an Zusage

Wie die österreichische Tageszeitung “Der Standard” berichtet, soll die saisonale Preisstabilität auf dem Pelletmarkt in der Alpenrepublik durch Lagerhaltung verbessert werden.

“Ich hoffe, dass wir bis Ende des Jahres so weit sind” , sagte der Chef des Biomasse-Kesselherstellers Firma KWB (Kraft und Wärme aus Biomasse), Erwin Stubenschrott, am Freitag. Die Holzindustrie habe dies zugesagt, auch das Ministerium forciere den Aufbau von Reserven, wie sie bei Öl und Gas seit der Energiekrise in den 1970er-Jahren üblich sind.

Die Lagerkapazitäten seien da, sinnvoll sei eine Reserve von zehn bis 15 Prozent. Bei einer österreichischen Jahresproduktion von 500.000 Tonnen Pellets wären das 50.000 bis 75.000 Tonnen.

Source: Der Standard, 2009-06-26.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email