26 Mai 2014

Patent erteilt: Anlage und Verfahren zur ökologischen Erzeugung und Speicherung von Strom

GFZ entwickelt Erweiterung der „Power-to-Gas-to-Power“-Technologie bei geschlossenem Kohlendioxidkreislauf

21.05.2014: Die Integration und Weiterentwicklung der Energieversorgung in Europa ist eine große Herausforderung für die kommenden Jahre. Die innovative Idee, für die dem GFZ ein Patent erteilt wurde, ist eine Erweiterung der „Power-to-Gas-to-Power“-Technologie, die auf einem geschlossenen Kohlendioxidkreislauf und einem Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk beruht.

Dabei werden Überschüsse aus Windenergie zur elektrolytischen Herstellung von Wasserstoff genutzt. Dieser reagiert mit CO2 aus der dynamischen CO2-Speicherung zu CH4, welches in einer zweiten geologischen Formation gespeichert wird. Das bei der Energieproduktion im Kraftwerk vor Ort aus CH4 entstehende CO2 wird abgeschieden und in den CO2-Speicher rückgeführt. So kann die regenerative Energieerzeugung auch betrieben werden, wenn der Energiebedarf unter dem Verbrauch liegt, während die gespeicherte Energie bei Bedarf wieder in das Stromnetz eingespeist werden kann, sobald der Energiebedarf die Produktion übersteigt.

Konzeptskizze für „Power-to-Gas-to-Power“ -Technologie, (Abb.: B. Schöbel, GFZ)

Konzeptskizze der erweiterten “Power to Gas to Power”-Technologie (Graphk: B. Schöbel, GFZ)

 

Patent-Nr. DE 10 2012 103 458

Source: Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, Pressemitteilung, 2014-05-21.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email