12 Mai 2006

Papenburger Bioethanol-Projekt: Prokon steigt aus

Andere Investoren warten schon

Das Unternehmen Prokon Nord Energiesysteme steigt aus dem Großprojekt “Bau einer Bioethanol-Anlage” im Papenburger Industriehafen Nord definitiv aus. Dies bestätigte Unternehmenssprecher André Hamers auf Anfrage.

Nach Angaben der Neuen Osnabrücker Zeitung haben sich jedoch bereits neue potenzielle Gesellschafter gefunden, die das 40 bis 50 Millionen Euro teure Vorhaben in der Kanalstadt realisieren wollen.

Prokon hatte im vergangenen Jahr zusammen mit der Air System Barlage GmbH aus Flechum eigens die BEP GmbH gegründet, um die Bioethanol-Anlage für rund 50 Millionen Euro zu errichten. Prokon betreibt bereits ein Biomasseheizkraftwerk im Industriehafen Nord.

Nach dem Ausstieg von Prokon wollen jetzt als Gesellschafter außer Barlage u.a. die Unternehmen Bunte und EWE die Großanlage realisieren. Dazu Bunte-Geschäftsführer Manfred Wendt: “Eventuell sind noch weitere Unternehmen des neu gegründeten Wirtschaftsverbandes Emsland im Boot.”

Dabei wies Firmenchef Dieter Barlage darauf hin, dass “wir am Standort Papenburg grundsätzlich festhalten wollen”. Sowohl Barlage als auch Wendt teilten zudem mit, dass die “anvisierten Zeitfenster eingehalten werden sollen”. Man hofft, noch in diesem Jahr eine Baugenehmigung für die 50 Millionen Euro teure Anlage zu erhalten.

Ende 2007 soll dann die Produktion anlaufen. In dem neuen Betrieb würden rund 40 Mitarbeiter beschäftigt. Der Rohstoff Weizen soll überwiegend per Schiff angeliefert werden.

Landrat Hermann Bröring teilte unserer Zeitung unterdessen mit: “Wir bedauern, dass Prokon Nord sich nicht mehr beteiligt.” Trotzdem setzt Bröring darauf, dass Papenburg weiterhin die besten Voraussetzungen besitzt, um ein “wichtiges Zentrum für erneuerbare Energien” zu werden. Diese Option sei auch mit den neuen Gesellschaftern durchaus gegeben.

(Vgl. Meldung vom 2005-10-10.)

Source: Neue Osnabrücker Zeitung vom 2006-05-12.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email