16 August 1999

Opel setzt auf nachwachsende Rohstoffe

Die Adam Opel AG (65423 Rüsselsheim) setzt im neuen Zafira verstärkt nachwachsende Rohstoffe ein. Der Dachhimmel des Kompakt-Vans besteht großenteils aus Sisalfasern, Türinnenverkleidungen und Instrumententafelträger aus Holzfaserformstoff. Pro Jahr errechnet sich für den im Opelwerk Bochum produzierten Siebensitzer ein Bedarf von rund 1.300 t an nachwachsenden Rohstoffen.
Bei den Opelmodellen Astra und Vectra kommen bereits Sisal-, Flachs- und Jutefasern zur Verstärkung des Dachhimmels zum Einsatz. Die Hutablage des Opel Astra besteht aus einem Formpressteil aus Hanf- und PP-Fasern.

Autor und Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quellen: Kunststoffe Nr. 1456 vom 16.08.99 und persönliche Mitteilungen Herr Wirth, Seeber AG

Source: Kunststoffe Nr. 1456 vom 16.08.99 und persönliche Mitteilungen Herr Wirth, Seeber AG

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email