9 Juni 2006

OMV setzt Schwerpunkt auf erneuerbare Energien

OMV, Mitteleuropas führender Erdöl- und Erdgaskonzern, wird in den kommenden Jahren verstärkt auf erneuerbare Energieträger setzen. Dazu hat OMV eine eigene Gesellschaft, den “OMV Future Energy Fund” gegründet.

Der OMV Future Energy Fund wird als eigene Gesellschaft Projekte zu erneuerbarer Energie innerhalb des OMV Konzerns identifizieren, begleiten und mit mehr als EUR 100 Mio finanziell unterstützen. Die damit ausgelösten Investitionen werden mehr als EUR 500 Mio betragen. Damit stellt sich OMV den wachsenden globalen Herausforderungen aus zunehmender Energienachfrage, Endlichkeit fossiler Energieträger und Klimawandel.

OMV Generaldirektor Wolfgang Ruttenstorfer: “Erneuerbare Energieträger werden in den kommenden Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnen. Wir wollen den OMV Future Energy Fund dazu nutzen, um den Übergang von einem reinen Erdöl- und Erdgaskonzern zu einem Energiekonzern zu ermöglichen, der erneuerbare Energien in seinem Portfolio hat. Wir sind überzeugt, dass wir damit erneuerbare Energie in die Kerngeschäfte des Unternehmens profitabel integrieren können – das reicht von Biogas über geothermale Energie, bis hin zum Wasserstoff.”

Als Impulsgeber und Förderer des Engagements im Bereich Zukunftsenergien ist der OMV Future Energy Fund dafür verantwortlich, Forschung und konkrete Projektvorhaben im Bereich Zukunftsenergien in der OMV zu bündeln und zu unterstützen. Die Mittel des Fonds werden eingesetzt, um Projekte im Bereich erneuerbare Energien, die zum gegebenen Zeitpunkt nicht rentabel wären, über die Wirtschaftlichkeitsschwelle zu heben. Die eigentliche Investition wird direkt von dem betroffenen Geschäftsbereich der OMV getragen.

Schwerpunkte sollen dabei sein:

  • Technologien aus dem Bereich erneuerbare Energien (z.B. Produktion von Biofuels, Biogas, Forschung zu Wasserstoffwirtschaft); OMV Aktiengesellschaft

  • Technologien zur Treibhaus-Gasreduktion bei der Nutzung fossiler Energien (z.B. Abtrennung und Speicherung von Kohlenstoff, emissionsneutrale Kraftwerke, Vermeidung von gas flaring)
  • Technologien zur Steigerung der Energieeffizienz

Impulse aus der internationalen Wissenschaft

“Wir setzen auf unabhängige, externe Expertisen, um Investitionen in der OMV auch in eine nachhaltige und zukunftsorientierte Richtung zu lenken und wir hoffen auch auf Innovation von außen”, so Generaldirektor Ruttenstorfer.

Dazu wurde dem Fond als Impulsgeber und zentrale Entscheidungsinstanz über Förderungen ein Beirat beigestellt, der aus vier namhaften internationalen Wissenschaftlern und drei Vertretern der OMV (je ein Vertreter für OMV Exploration & Produktion, Raffinerien & Marketing sowie Gas) besteht. Der Beirat entscheidet unabhängig über Projektanträge und deren Förderung.

Projekte zu erneuerbaren Energien müssen dabei nicht aus der OMV selbst kommen, sondern können auch von außen an den OMV Future Energy Fund herangetragen werden. Geführt wird der Fonds von Dorothea Sulzbacher, die als Geschäftsführerin für die Leitung und Koordination von Projekten sowie für die Kommunikation verantwortlich ist.

Source: Financial.de vom 2006-06-09.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email