27 Juli 2007

Österreich: Stoffliche Nawaro-Nutzung hat Zukunft!

Studie nennt Akteure, Hemmnisse, Klimarelevanz und mögliche Fördermaßnahmen

Im Auftrag des Lebensministeriums erstellte die Austrian Bioenergy Centre GmbH in Kooperation mit FJ-BLT (Biomass – Logistics – Technology Francisco Josephinum) eine Studie zur Treibhausgasrelevanz nachwachsender Rohstoffe. Die Arbeit informiert über relevante österreichischen Player auf dem Nawaro-Sektor, beschreibt die Hemmnisse bei der Einführung, informiert über das Treibhausgasreduktionspotential und schlägt konkrete Maßnahmen zur Förderung von betrieblichen Investitionen vor.

Die Studie liefert Angaben zum österreichischen Markt (Mengen, Marktanteile) und zur Klimawirksamkeit sowie Prognosen über das Marktpotenzial zahlreicher Rohstoff- und Produktlinien der stofflichen Verwertung nachwachsender Rohstoffe. Allgemeine, aber auch für die einzelnen Bereiche spezifische Hemmnisse werden genannt und jeweils geeignete Maßnahmen vorgeschlagen. Analysiert werden folgende Rohstoff- und Produktlinien:

  • Flachs- und Hanfdämmstoffe
  • Stroh als Dämmstoff
  • Biokunststoffe
  • Lösungsmittel auf Milchsäurebasis
  • Naturfaserverstärkte Kunststoffe
  • Rapsöl als Bindemittel im Straßenbau
  • Technische Bioöle auf Pflanzenölbasis
  • Farben und Lacke auf Pflanzenölbasis
  • Druckfarben auf Pflanzenölbasis

Inhalt
1 Aufgabenstellung und Ziele
2 Methode
3 Ergebnisse
3.1 Ergebnisse der einzelnen Rohstoff- und Produktlinien
3.2 Zusammenfassung der Treibhausgasreduktionspotentiale
4 Hemmnisse und Vorschläge für Maßnahmen
4.1 Allgemeine Hemmnisse und Maßnahmen
4.2 Spezifische Hemmnisse und Maßnahmen
5 Literatur

Laden Sie den Endbericht von “nawaro:aktiv – Studie zur Treibhausgasrelevanz der stofflichen Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen” hier (PDF-Dokument) herunter.

Source: BLT - Biomass - Logistics - Technology Francisco Josephinum, 2007-07-20.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email