8 November 2002

Österreich setzt beim Klimaschutz auf Biomasse

Wie die Autoren des ECOreporter-Newsletter berichten, setzt Österreich bei der Erzeugung von Raumwärme und Energie zunehmend auf die Nutzung erneuerbarer Energieträger. Die Austria Press Agentur (APA) beruft sich hierbei auf eine Erklärung des Umwelt- und Landwirtschaftsministers Wilhelm Molterer anlässlich der Österreichischen Biomasse-Tage.

Seinen Ausführungen zufolge kann Österreich durch den verstärkten Einsatz von Biomasse in den nächsten Jahren bis zu zwei Mio. t Kohlendioxid einsparen. Damit würde Österreich entsprechend des Klimaschutzprotokolls von Kyoto ein Fünftel der Einsparungen beim Ausstoß von Treibhausgasen realisieren. Wie den Ausführungen zu entnehmen ist, stieg die Anzahl von kleindimensionierten Hackschnitzelheizungen in Österreich von 2000 bis 2001 um 30 Prozent.

Damit entfielen bereits 83,2% aller 2001 betrieblichen Umweltförderungen auf klimaschutzrelevante Projekte. Im kürzlich verabschiedeten Konjunkturpaket der österreichischen Bundesregierung stehen zur Förderung des verstärkten Einsatzes von Biomasse 15 Mio. EUR bereit.

(Vgl. Meldung vom 1998-10-07.)

Source: ECOreporter 58/2002 vom 2002-10-29.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email