31 Dezember 2003

Österreich: Recycelbare Mäuse

Immer häufiger werden nachwachsende Rohstoffe für Computer- und Handygehäuse verwendet. Im Wiener Kompetenzzentrum für Elektronikaltgeräte-Recycling und nachhaltige Produktentwicklung (KERP) arbeiten Forscher derzeit an einem Prototypen einer umweltfreundlichen Computermaus, welche die strengeren EU-Anforderungen zur Herstellung und Entsorgung von Elektronikgeräten erfüllen soll.

Die Maus wurde als Beispiel eines technologisch einfachen, verbreiteten Produktes ausgesucht, das ökologisch nicht nur wegen seiner Kunststoffhülle, sondern auch wegen seines giftigen Innenlebens Probleme macht.

Zwei biologisch vollständig abbaubare Materialien und zwei Mischungen aus Kunst-und Naturwerkstoff auf Holzbasis werden nach Angaben des KERP-Geschäftsführers Thomas Leitner für das Gehäuse getestet. Zwar lasse in Europa das Kundeninteresse an ökologischen Elektronikgeräten noch zu wünschen übrig, wollten die Hersteller jedoch Kosten bei der Entsorgung vermeiden, führe für sie aber “kein Weg an nachhaltigem Produktdesign vorbei”, so Leitner.

(Vgl. Meldung vom 2002-10-08.)

Source: Der Standard vom 2003-12-21.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email