1 Dezember 2006

Österreich: Pelletversorgung gesichert, Entspannung bei Preisen

Im Jahr 2007 wird sich die Produktionskapazität österreichischer Pellethersteller von 617.000 Tonnen auf über eine Million Tonnen fast verdoppeln

Die Lage am heimischen Pelletmarkt hat sich entspannt. Alle Kunden werden prompt beliefert, die Preise haben sich stabilisiert. Im Frühjahr 2007 ist mit deutlichen Preissenkungen für die Einlagerung zu rechnen.

“Die österreichische Pelletwirtschaft ist vom enormen Nachfragewachstum überrascht worden, das die Ölpreissteigerungen verursacht haben. Die Industrie hat prompt reagiert und massiv in Kapazitätserweiterungen und neue Produktionsanlagen investiert. Diese Investitionen beginnen nun zu greifen”, meint Christian Rakos, Geschäftsführer von proPellets Austria.

Pellets sind derzeit in ganz Österreich prompt lieferbar und Lagerbestände werden aufgebaut, um im Winter bei jeder Witterung liefern zu können. Rakos:”Wir sind für den strengsten Winter gerüstet, auch wenn es derzeit ja nicht danach aussieht.”

Im Jahr 2007 wird sich die Produktionskapazität österreichischer Pellethersteller von 617.000 Tonnen auf über eine Million Tonnen fast verdoppeln. Damit kann der heimische Bedarf, der 2006 bei rund 400.000 Tonnen lag, auf Jahre hin bequem gedeckt werden.

Rakos: “Auch bei den Preisen sehen wir eine Entspannung, der Aufwärtstrend der letzten Monate ist zu Ende. Im Frühjahr werden die Preise voraussichtlich wie in den letzten Jahren im Rahmen der Einlagerungsaktionen um 20 – 30 Euro pro Tonne sinken. Damit sind Pellets voll wettbewerbsfähig. Für eine positive weitere Marktentwicklung des erfolgreichsten heimischen Energieträgers sind damit die Weichen gestellt.”

Monatliche aktualisierte Preisinformationen finden Sie unter www.propellets.at

(Vgl. Meldung vom 2006-11-15 und 2006-08-30.)

Source: Oekonews vom 2006-11-29.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email