13 Februar 2007

Österreich: Pelletspreise fallen bis zu 33%!

Einzelne Händler haben Preise bereits gesenkt

Nachdem es sich in den letzten Wochen bereits abgezeichnet hat und aufgrund des warmen Winters die Pelletslager immer voller wurden, war es nun soweit. Einzelne Händler haben ihre Pelletspreise um mehr als 33 Prozent gesenkt. Die Angebote gelten vorerst nur für Heizanlagen bis 50 KW um möglichst vielen Hausbesitzern die Möglichkeit zu geben, die Vorräte wieder günstig aufzufüllen. Auch die Firma Gilles (Pellets und Hackgutkessel) freut sich. Die Entwicklung auf dem Pelletsmarkt wird sich voraussichtlich in vielen positiven Auswirkungen auf dem Arbeitsmarkt zeigen.

“Viele unserer Kunden haben es zum Glück abwarten können und reservieren sich nun entsprechende Mengen zu den gegebenen Konditionen.” zeigt sich auch Johann Gillesberger von der Firma GILLES in Gmunden erfreut. “Bei einem weiteren Absinken ist sogar eine weitere Reduktion des Preises möglich.” Dass die Preise weiter sinken ist bei einem Anhalten der milden Witterung sogar zu erwarten.

“Damit ist wieder der entsprechende Preisvorteil zwischen Pellets und Öl garantiert. Den Kunden ist dadurch nicht nur ein Vorteil von Seiten den Klimaschutzes gegeben, sondern auch ein Preisvorteil. Gerade aufgrund der intensiven Berichterstattung des ORF ist man in Österreich auf das Thema Klimaschutz und Verwundbarkeit der Versorgung mit Fossilenergie mehr sensibilisiert. Die verstärkte Nachfrage nach hochwertigen Kesseln wird die Schaffung weitere Arbeitsplätze in Österreich und da vor allem in Oberösterreich nach sich ziehen, ist man in der Branche überzeugt.

(Vgl. Meldung vom 2006-12-01.)

Source: Oekonews.at, 2007-02-12.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email