27 Februar 2008

Österreich: Förderaktion private Holzheizungen

9 Millionen Euro Zuschüsse für moderne Pellet-, Hackgut- und Stückholzheizungen

Am 22. Februar hat das Präsidium des Klima- und Energiefonds die Förderaktion Holzheizungen mit einem Fördervolumen von 9 Millionen Euro beschlossen. Damit können jährlich ca. 120.000 Tonnen fossiles CO2 eingespart werden.

Diese Aktion richtet sich an private Antragsteller, die pauschale Zuschüsse bei der Errichtung moderner Holzzentralheizungskessel beantragen können. Gefördert werden Anlagen, die mit Pellets, Hackgut oder Stückholz betrieben werden und zur zentralen Beheizung privater Wohnflächen dienen. Der Zuschuss wird EUR 800,- für Pelletskessel und EUR 400,- für Hackgut- und Stückholzkessel betragen. Die geförderte Kesselanlage darf eine Nennleistung von maximal 50 kW aufweisen und muss gemäß Typenprüfbericht die Emissionsgrenzwerte gemäß Umweltzeichenrichtline für Holzheizungen (UZ 37) erfüllen. Alle förderungsfähigen Kesseltypen werden auf einer von der Abwicklungsstelle geführten Liste verzeichnet.

Anträge, im Rahmen dieser Förderaktion, können im Zeitraum zwischen 01.04.2008 und 30.11.2008 bei der Abwicklungsstelle Kommunalkredit Public Consulting GmbH eingereicht werden. Berücksichtigt werden Anlagen, deren Rechnungen zwischen dem 22.02.2008 und dem 31.10.2008 ausgestellt wurden.

Nähere Informationen, die erforderlichen Einreichformulare sowie eine Liste der für eine Förderung in Frage kommenden Kesseltypen werden in Kürze auf den Seiten des Klima- und Energiefonds veröffentlicht.

(Vgl. Meldungen vom 2008-01-14 und 2007-02-16.)

Source: Klima- und Energiefonds, Pressemitteilung, 2008-02-25.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email