11 November 2005

Ölmühle in Mannheim weitet Rapsverarbeitung aus

Die zur internationalen Bunge-Gruppe gehörende Ölmühle in Mannheim will ihre Gesamtkapazität für die Verarbeitung von Raps auf 1,3 Mio. t ausweiten.

Dazu wird nach einer Mitteilung der Bunge Deutschland GmbH, Mannheim, zum einen die gegenwärtige Sojaverarbeitungsline umgestellt, um dort künftig wahlweise Soja oder Raps verarbeiten zu können. Außerdem soll die gesamte Kapazität der Anlage erhöht werden, kündigt das Unternehmen an.

Zur Begründung nennt es den wachsenden Bedarf an Biodiesel, der die Nachfrage nach Pflanzenöl in Deutschland erhöhe. Gleichzeitig sei es für Bunge wichtig, auch die traditionellen Kunden aus der Lebensmittelverarbeitung besser bedienen zu können. Die zusätzlich benötigte Rapssaat will das Unternehmen bei Landwirten in der Region beziehen.

(Vgl. Meldung vom 2005-10-06.)

Source: AgriManager vom 2005-11-11.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email