7 September 2007

Ökostrombericht 2007: Österreich bleibt Europameister bei den Erneuerbaren

Sättigungseffekte bei Windkraft, Biomasse und Biogas

Österreich bleibt das Land der EU-25 mit dem weitaus höchsten Stromerzeugungsanteil aus erneuerbaren Energieträgern. Das geht aus dem diesjährigen Ökostrombericht hervor, den die Energie-Control GmbH dem Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit in Österreich sowie dem Elektrizitätsbeirat vorgelegt hat. Der Bericht enthält neben einer Fülle aktueller Daten zu Strom aus erneuerbaren Energien Prognosen zur künftigen Entwicklungen und Handelsempfehlungen.

Die Veröffentlichung analysiert, inwieweit die Ziele des österreichischen Ökostromgesetzes erreicht wurden. Zu den Zielen des Ökostromgesetzes gehört unter anderem:

  • die Anhebung des Stromerzeugungsanteils aus erneuerbaren Energieträgern,
  • der effizientere Einsatz der Fördermittel,
  • die Unterstützung einer Entwicklung der Ökostromerzeugung hin zur Marktreife.

Der Ökostrombericht 2007 beinhaltet auf 155 Seiten neben detaillierten statistischen Auswertungen über Anzahl, Leistung und Art aller bis März 2007 anerkannten Ökostromanlagen und bis Juni 2007 betriebenen Ökostromanlagen auch Prognosen zur Ökostromerzeugung, zu den erforderlichen Unterstützungsaufwendungen, Analysen zu den CO2-Reduktionseffekten und einen Katalog mit Empfehlungen für die zukünftige Entwicklung. Statistische Daten zu fester, flüssiger und gasförmiger Biomasse sind ebenso enthalten wie Angaben zu verfügbaren Biomasse-Ressourcen und Brennstoffkosten.

Ökostrombericht 2007
Der Bericht “Ökostrom sowie Energieverbrauchsentwicklung und Vorschläge zur Effizienzsteigerung” kann als PDF-Dokument hier heruntergeladen werden. Ab Mitte September 2007 ist er kostenlos in ausgedruckter Form bei andrea.hilfrich@e-control.at erhältlich.

(Vgl.Meldungen vom 2006-07-19 und 2006-07-04.)

Source: Energie-Control GmbH, 2007-09-04.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email