12 September 2008

Öko-Globe für Jatropha-Biobutanol von BP

Umweltpreise für Verkehr und Ökologie verliehen

Der von der DEVK Versicherungen und der ACV ausgelobte Umweltpreis ÖkoGlobe wurde diese Woche verliehen. Der an die Autoindustrie gerichtete Preis prämiert zukunftsweisende Mobilitätskonzepte und wurde dieses Jahr zum zweiten Mal vergeben. Der ÖkoGlobe ist der erste und bisher einzige Umweltpreis, der die Themen Verkehr und Ökologie zusammenführt. Er wird durch die DEVK Versicherungen und den ACV Automobil-Club Verkehr Bundesrepublik Deutschland in Zusammenarbeit mit dem Institut CAR Center Automotive Research der Fachhochschule Gelsenkirchen verliehen.

Den ÖkoGlobe für Kraftstoff-Forschung erhielt BP für Biobutanol und Jatropha, weitere Preise gingen u.a. an Daimler für den smart fortwo electric drive, an Toyota für iReal und üstra für den Hybridantrieb für Busse und den Elektroantrieb für Nutzfahrzeuge sowie an Prof. Dr. Klaus Töpfer als ökologischer Impulsgeber.

“Der ÖkoGlobe zeigt, wie schnell die Autoindustrie auf Erfordernisse des Marktes reagiert, denn er fokussiert die derzeit wichtigsten gesellschaftlichen und politischen Themen: Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Energie sparende Innovationen”, sagt Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer, Direktor des CAR und Sprecher der ÖkoGlobe-Jury. “Er ist ein Ansporn für die Autohersteller zu zeigen, dass umweltfreundliche Autos heutzutage weder Utopien, noch Prototypen oder Versuchsreihen sind, sondern ausgereifte und alltagstaugliche Serienfahrzeuge”, so Dudenhöffer weiter. Denn die Automobilindustrie hat sich ihrer Verantwortung längst gestellt und kann bereits zahlreiche praxisgetestete Entwicklungen mit Umweltverträglichkeitsanspruch vorweisen. Immerhin 65 Bewerbungen um den Öko-Preis gingen bei der Jury ein. Keine Frage, dass das Who´s who der Autoindustrie persönlich bei der Preisverleihung anwesend war.

“Wir treffen mit dem ÖkoGlobe den Nerv der Zeit”, erläutert Friedrich W. Gieseler, Vorstandsvorsitzender der DEVK, “denn er signalisiert, wer die glaubwürdigen Förderer eines bewussten Umgangs mit der Mobilität sind.” Schließlich konzentriere sich der ÖkoGlobe ausschließlich auf die ökologische Beurteilung der Innovationen, bewerte die Zahlen, Daten und Fakten. “Natürlich sind wir sind uns im Klaren darüber, dass die ausgezeichneten Projekte nicht zur Lösung aller Zukunftsprobleme führen. Doch schaffen wir durch den ÖkoGlobe Öffentlichkeit und Transparenz, und zeigen, dass die Autoindustrie offensiv auf klimapolitische Herausforderungen reagiert und führen diejenigen ad absurdum, die Autos und deren Hersteller zum Feindbild stilisieren. Denn wir brauchen die Mobilität. Aber verantwortungsbewusst”, so Gieseler.

Weitere Informationen zum ÖkoGlobe stehen unter www.oeko-globe.de zur Verfügung.

Source: Glocalist Daily News, 2008-09-12.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email