24 Juni 2002

NRW: Über 130 Autos fahren mit Pflanzenöl

“Es sind über 130 Autos in NRW umgerüstet. Grund genug, dies mit dem Korso zu feiern”, freut sich Günter Baden, stellvertretender Vorsitzender Projektorganisation Regionale Oelpflanzennutzung (P.R.O.e.V.) und Leiter der katholischen Regionalstelle Mönchengladbach. Dann machte sich der Pflanzenöl-Auto-Korso von Mönchengladbach über Jülich und Herzogenrath nach Aachen auf den Weg. An den Stationen informierten sich die Teilnehmer bei ihren Stopps über verschiedene Aspekte rund um das Projekt RegioÖl bzw. das Thema “Autofahren ohne Klimaschädigung”.

Bevor sich allerdings der Tross in Bewegung setzte, legte Dr. Thomas Griese, Staatssekretär des NRW-Umweltministeriums (MUNLV) und selbst seit kurzem Besitzer eines mit Rapsöl betriebenen Autos, persönlich Hand an die Zapfpistole. Er betankte an der Jugendwerkeinrichtung “Ökomühle” in Odenkirchen das erste Auto im Korso. Die Ökomühle ist neben dem Volksverein Mönchengladbach und der Autowerkstatt Penders am Dohrweg eine von drei “Rapsöl-Tank-Anlaufstellen” in Mönchengladbach.

Der Pflanzenöl-Auto-Korso machte an vielen Stationen halt, bei ökologischen, aber auch sozialen Projekten, die sich mit dieser Thematik befassen. Letzter Halt war die Firma Unicar in Aachen. Hier werden die Vorraussetzungen für den Betrieb von Dieselfahrzeugen mit reinem Pflanzenöl geschaffen. “Wir rüsten durchschnittlich jede zweite Woche ein Auto um”, sagte Kfz-Meister Helmut Ludwig. “Pro Zylinder muss man mit 500 bis 600 Euro rechnen.” Ein Liter Rapsöl kostet derzeit rund 55 Cent.

Weitere Infos rund ums Rapsöl bei P.R.O.e.V.: Telefon 02161-980611.

(Anm. d. Redaktion: Einen ausführlichen Artikel zum Thema Pflanzenöl-Korso von RegioÖl (“Wir tanken im Rapsfeld”) findet man ebenfalls im Magazin energie pflanzen Ausgabe 3/2002).

Source: www.pipeline.de vom 24.06.2002.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email