24 März 2005

NRW-Biogastagung im Haus Düsse am 15. April

Die Biogastechnologie ist inzwischen aus ihrem Nischendasein heraus. Etwa 200 Biogasanlagen werden Ende 2005 in NRW Strom und Wärme aus Biogas erzeugen. Innerhalb von zwei Jahren hat sich damit die Anzahl der Biogasanlagen verdoppelt.

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), Förderprogramme des Landes (REN-Förderung) und des Bundes (AFP) sowie preisgünstige Kreditprogramme haben die Planbarkeit für Investitionen in die Biogastechnik verbessert. Die NRW-Biogastagung am 15. April wird über diese aktuellen Entwicklungen informieren. Neben dem Stand der Technik werden auch innovative Techniken im Sinne des EEG dargestellt.

Mit der Vergütung für den Anbau nachwachsender Rohstoffe werden neue technische Anforderungen an Ernte-, Zerkleinerungs-, Misch- und Dosiertechnik gestellt. Lösungen werden im Rahmen der Veranstaltung ebenso vorgestellt wie Erfahrungen, welcher Energieverbrauch beim Betrieb von Biogasanlagen im Rahmen des Projektes Biogas-Rheinland festgestellt wurden.

Den Abschluss der Veranstaltung bilden zwei Erfahrungsberichte von Anlagenbetreibern. Dabei geht es zum einen um eine Anlage, die mit nachwachsenden Rohstoffen betrieben wird und zum anderen um erste Erfahrungen mit der Trockenfermentation.

Ziel der Biogastagung ist es, die Entwicklung vom Landwirt zum Energiewirt zu unterstützen und dadurch neue Einkommenspotenziale für landwirtschaftliche Betriebe in Nordrhein-Westfalen zu erschließen.

Das Veranstaltungsprogramm und weitere Informationen können hier als PDF-File (1,4MB) heuntergeladen werden. Anmeldeschluss ist am 12. April.

Kontakt
Landwirtschaftszentrum Haus Düsse
Ostinghausen
59505 Bad Sassendorf
Tel.: 02945- 989-0
Fax: 02945- 989-133
E-Mail: hausduesse@lwk.nrw.de

Source: Pressemitteilung Landwirtschaftszentrum Haus Düsse vom 2005-03-23.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email