6 Januar 2003

NR als Bettenfüllungen – Abwechslung für jede Saison

Öko-Test informiert über Bettdecken

In der November-Ausgabe ÖKOHAUS & Garten präsentierte Öko-Test umfangreiche Informationen zu unterschiedlichen handelsüblichen Inlettfüllungen, vor allem aus nachwachsenden Rohstoffen.

So gelten Daunenfüllungen mit ihren diversen Qualitätsklassen und der seit Dezember 1999 geltenden Europanorm nach wie vor als ideal geeignet für kälteempfindliche Personen oder Frischluft-Liebhaber, die auch während der Kältesaison nicht auf geöffnete Fenster verzichten möchten. Nach Angaben von Öko-Test sollen Daunenfüllungen wegen des dichten Inlett-Gewebes sogar für Tierhaar- und Hausstaubmilbenallergiker geeignet sein. Preis der Decken: mit bis zu zehn Prozent Federnanteil 175 bis 450 EUR, bei hochwertigen Eiderdaunen bis 1.400 EUR, bei 25-50 Prozent Federnanteil ca. 75 bis 200 EUR. (Öko-Test bietet für einen Test von 17 Federbett-Qualitäten einen Faxabruf unter der Fax-Nr. 0190-142 04 33 27 an)

Ebenfalls für verfrorene Naturen oder „bei-offenem-Fenster-Schläfer“ wird Schafschurwolle als Füllung angepriesen, für die hinsichtlich der Qualitätsunterschiede auch zum genauen Vergleich aufgefordert wird. Merinowolle gilt als besonders weich und optimal isolierend, wobei die gute Feuchtigkeits-Leitfähigkeit der Wolle dünnere Füllungen auch im Sommer geeignet bleiben lässt. Für alle Verbraucher wird empfohlen, darauf zu achten, dass die eingesetzte Wolle vor und nach der Schur Pestizid-frei geblieben ist. Da nicht waschbar, sind Woll-Inletts indes nichts für Hausstaub- oder Tierhaarallergiker. Preis der Decken: 70 bis 250 EUR.

Baumwolle wird als Bettenfüllung häufig kombiniert mit Leinen, Wildseide oder auch Pappelflaum und nimmt gut Feuchtigkeit auf. Da diese jedoch nicht – wie bei Tierhaardecken – vom Körper abgeleitet wird, eignet sich das Material eher für die Sommersaison, denn eine feuchte Decke in kühlem Schlafraum fühlt sich entsprechend klamm an. In jedem Fall sollte die Baumwolle zumindest aus kontrolliert biologischem Anbau stammen, um sicher zu gehen, dass sie chemikalienfrei geerntet wurde. Preis der Decken: 100 bis 280 EUR.

Reine Wildseide aus dem Kokon der Eichenspinner-Raupe ist Temperatur-ausgleichend und wärmt bei Kälte fünfmal mehr als Baumwolle, wobei sie bis zu 40 Prozent ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnimmt, was sie für stark schwitzende Schläfer zur idealen Bettenfüllung macht. Auch hat das gut hautverträgliche Material starke selbst-reinigende Eigenschaften. Für Tierhaarallergiker gilt Wildseide als geeignet, insbesondere für Asthmatiker sollte aber die Seide entbastet sein, d.h. der Kleber der Raupe für den Zusammenhalt des Kokons sollte aus dem Material entfernt sein. Preis der Decken: 75 bis 200 EUR.

Pappelflaum (vgl. Meldung vom 2002-05-12) ist eine jüngere Entdeckung der Pappel-Samenfasern als Bettenfüllung, dessen Zellulose weicher und feiner ist als die der Baumwolle und sich dadurch mit besonderer Wärmespeicherung, Atmungsaktivität und Feuchtigkeitsaufnahme auszeichnet. Aus den besonders glatten Fasern werden höchst anschmiegsame Vliese gewebt, die aufgrund ihrer fragilen Feinheit mit Wildseide, Baumwolle oder auch Kamelflaumhaar versponnen werden müssen, da sie sonst nicht haltbar genug sind. Sowohl Verfrorene als auch Verschwitzte sind in Pappelflaum-Mischungen vermutlich gut gebettet. In der Kombination mit Baumwolle sollen die Füllungen für die 60°C-Wäsche und somit auch für Hausstaub-Allergiker geeignet sein. Auch Pollenallergiker sollten problemlos mit Pappelflaum schlafen, da es sich nicht um Blüten, sondern Samenfasern handelt. Preis der Decken: 290 bis 500 EUR.

Kamelflaumhaar bietet ähnlich exklusive Klimatisierungseigenschaften wie Cashmere bei allerdings niedrigerem Preis. Schneller als alle anderen Tierhaare leitet das von lebenden Tieren ausgekämmte Flaumhaar Feuchtigkeit ab und ist zudem sehr leicht und anschmiegsam. Zur besseren Strapazierfähigkeit wird das Kamelflaumhaar meist mit Schafschurwolle kombiniert und eignet sich insbesondere als Sommerdecke und für starke Schwitzer. Als Duodecke angeboten ist das Material ebenfalls für die Wintersaison und bei rheumatischen Beschwerden optimal. Preis der Decken: 100 bis 400 EUR.

Auch Polyester ist als preiswerte und vor allem für Allergiker praktikable Alternative dargestellt, da das Material oft bis 95°C waschbar ist. Die aus Erdölderivaten produzierten Synthetikfasern bieten in unterschiedlichen Qualitäten (Hohl-, Voll- und Hochbauschfasern) entsprechenden Schlafkomfort, haben jedoch allgemein weniger Luftzirkulation und Feuchtigkeitstransport. Hierfür sind Hohlfasern noch am ehesten prädestiniert. Gewarnt wird bei Synthetikdecken vor toxischen Ausrüstungschemikalien – zu achten sei beim Kauf auf das Toxproof-zeichen des TÜV-Rheinland. (Öko-Test bietet für einen Test von 19 Poyesterdecken einen Faxabruf unter der Fax-Nr. 0190-142 04 33 23 an). Preis der Decken: ca. 12,50 bis 225 EUR.

Source: Öko-Test/ÖKOHAUS & Garten: „Bettdecken: Kuschelig warm oder angenehm kühl“ - Nr. 11, Nov. 2002.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email