24 April 2002

nova-Symposiumsbericht: Erfolgsfaktoren und Stolpersteine für die Markteinführung von Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen

H.W. Elbersen vom Agrotechnological Research Institute (ATO) in Wageningen (Niederlande) stellte auf dem GreenTech 2002 Symposium „Industrial Crops and Products“ (Amsterdam, 24.-26. April) eine Untersuchung vor, die Erfahrungen aus 15 Jahren Forschung und Entwicklung in Westeuropa auswertete, um die Erfolgsfaktoren und Hemmnisse für die Markteinführung von Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen heraus zu finden.

Die wichtigsten Erfolgsfaktoren sind demnach:

  • Marktnachfrage nach dem speziellen Produkt
  • Verfügbarkeit von Verarbeitungstechnologien
  • Nachfrage nach Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen
  • Wettbewerbsfähigkeit des Produktes

Politische Regularien stellen auf der einen Seite oft Hindernisse für die Einführung neuer Produktlionien dar. Gleichzeitig kann aber auch das Fehlen geeigneter Regularien, die Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen unterstützen, ein Hemmnis sein.

Die wichtigsten Faktoren für den Misserfolg neuer NR-Produktlinien sind:

  • Fehlende Wettbewerbsfähigkeit des Produktes
  • Fehlende Nachfrage nach dem speziellen Produkt und NR-Produkten allgemein
  • Ungünstige Regularien
  • Fehlen einer verfügbaren Verarbeitungstechnologie
  • Hoher Rohstoffpreis

Insgesamt zeigt sich, dass viele Produktlinien zu sehr „in den Markt gedrückt wurden“ und dann schließlich scheiterten, während dort Erfolge zu verzeichnen sind, wo die Kräfte des Marktes Berücksichtigung fanden. Dies betont die Bedeutung der Marktforschung, die oft gegenüber der technologischen Entwicklung vernachlässigt wird.

Source: nova-Symposiumsbericht vom 24. April 2002.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email