18 Mai 2000

nova-Studie über Fasermärkte erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt

Am 18.05.00 kamen auf Einladung der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) etwa 65 Naturfaser-Fachleute zur FAL-Braunschweig, um sich über aktuelle Entwicklungen der Faserwirtschaft zu informieren und zu diskutieren. Auf der Tagesordnung der “Gülzower Fachgespräche” zum Thema “Stand und Perspektiven der Kurzfaseraufbereitung in Deutschland” standen:

  • Erstmalige Präsentation der Studie des nova-Instituts zur Markt- und Preissituation bei Naturfasern in Deutschland und der EU. Michael Karus und Markus Kaup diskutierten detailliert die wichtigsten Ergebnisse der Studie. Die Studie kann kostenfrei bei der FNR bezogen werden, eine Zusammenfassung der Studie findet sich hier.
  • Oliver Jux (BML) berichtete über den aktuellen Stand der EU-Beihilfe-Diskussion (siehe auch Meldung vom 08. und 11.11.99). Die am 16.05.00 in Brüssel erwartete Entscheidung über die Reform der Flachs- und Hanf-Beihilfe wurde auf Juli vertagt, da das EU-Parlament noch keine Stellungnahme verabschiedet hat. Durch diese weitere Verzögerung wird es immer wahrscheinlicher, dass die umstrittene Reform um ein Jahr verschoben wird und sich die Beihilfen für das kommende Wirtschaftsjahr nur wenig ändern werden.
  • Dr. Jürgen Paulitz präsentierte in seinem Beitrag “Stand der Technik zur Kurzfasererzeugung und -aufbereitung” aktuelle Entwicklungen in den Bereichen Technik und Ökonomie von Faseraufschlussanlagen. Im Mittelpunkt standen Optimierungen entlang der gesamten Verabeitungskette von Anbau bis zur Faser.

Source:

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email