26 November 2001

nova-Studie: Naturfasern für die europäische Automobilindustrie

Das nova-Institut präsentiert eine aktuelle Kurzstudie zum Thema “Naturfasern für die europäische Automobilindustrie” in der detailliert beschrieben wird, welche Naturfasern in welchen Anwendungen in der deutschen und europäischen Automobilindustrie eingesetzt werden. Besonders auffallend auf der Naturfaserseite: Hanf und Kenaf werden immer wichtiger, während vor allem Jute und Sisal an Bedeutung verlieren. Eine Übersichtstabelle zeigt, in wievielen Serienfahrzeugen inzwischen Naturfasern eingesetzt werden. Dabei wird sichtbar, dass inzwischen fast alle großen Produzenten auf Naturfasern setzen und die Tendenz ist weiter steigend. Dies vor allem dann, wenn sich neben den heute vorherrschenden Naturfaser-Formpressteilen auch der Naturfaser-Spritzguss durchsetzt. Erste Serienfahrzeuge mit Naturfaser-Spritzgussteilen werden im nächsten Jahr erwartet. Im letzten Kapitel der Kurzstudie wird die neue EU-Altautorichtlinie und ihre möglichen Folgen für Leichtbau und nachwachsende Rohstoffe diskutiert.

Sie erhalten die komplette Kurzstudie hier.

Quelle: Mitteilung des nova-Instituts

Source: Mitteilung des nova-Instituts

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email