18 Januar 2006

nova-Messebericht: DOMOTEX HANNOVER 2006 – Aussteller- und Besucherrekord

Holz, Bambus und Kork bleiben wichtige Rohstoffe für Bodenbeläge, WPC nur Nischenprodukt - einzelne Innovationen bei den nachwachsenden Rohstoffen

Die DOMOTEX HANNOVER ist die weltweit größte Fachmesse für Teppiche und Bodenbeläge. In diesem Jahr sind mit 48.500 Besuchern und 1.362 ausstellenden Unternehmen aus 58 Nationen auf 93.000 m2 gleich mehrere neue Rekorde aufgestellt worden.

Das Angebotsspektrum umfasste den Messeschwerpunkt “Teppiche und textile Bodenbeläge” sowie die Bereiche Parkett und andere Holzfußböden, Laminat-Beläge, Naturstein und Keramikfliesen.

Live-Vorführungen, Sonderschauen, Preisverleihungen, Vorträge und Fachveranstaltungen bildeten das umfangreiche Rahmenprogramm. Der begleitende Kongress “contractworld” richtete sich vor allem an Architekten und Innenarchitekten zum Austausch über Raum- und Wohnkonzepte für private und öffentliche Bauten.

Den größten Teil der nachwachsenden Rohstoffe machte auf der DOMOTEX das Holz in Form von Parkett aus (wenn man Schafwolle als Teppichmaterial als Spezialgebiet unberücksichtigt lässt).

Hermann Wegelt, Geschäftsführer des Verbandes der Deutschen Parkettindustrie e.V., berichtet in seinem Statement zur Messe zwar von einem europäischen Wachstumskurs, dessen mengenmäßiges Verkaufsvolumen 2005 erstmals die 100 Mio. m2-Schwelle erreicht haben wird, jedoch gilt dieser Trend nicht für den deutschen Markt.

Der Rückgang der vergangenen Jahre wurde zwar etwas gedämpft, dennoch konnten 2005 nur ca. 16,7 Mio. m2 abgesetzt werden – ca. 2,5% weniger als im Vorjahr. Die Gründe sind vor allem in der seit Jahren rückläufigen Baukonjunktur und in der allgemeinen Konsumzurückhaltung bei langfristigen Konsumgütern zu suchen. Die allgemein etwas günstigere Wirtschaftsstimmung wird wohl in diesen Branchen durch den Wegfall der Eigenheimzulage wieder aufgehoben.

Zu den Holzarten und –farben kann man sagen, dass speziell bei Elementen in der kommenden Saison dunkle Töne im Trend liegen. “Alte Bekannte” wie Eiche, Nussbaum, Wenge, Palisander und andere dunkelbraun bis schwarze Hölzer oder Pigmentierungen sind wieder dabei.

Vor allem die Aussteller aus China und dem Nachbarländern, aber auch einige europäische Bodenbelaghersteller setzen auf Bambus. Dieser kann inzwischen farblich sortiert geliefert bzw. zu Mustern arrangiert verlegt werden. Bambus ist ein extrem hartes aber dabei sehr leichtes Material. Genau genommen ist es ein schnellwüchsiges Rohrgras, welches jedoch je nach Art über 30 m hoch werden kann und dabei stabil verholzt. (Hinweis der Redaktion: Das nova-Institut wird zur Bambus-Thematik in Zukunft eine Kurzstudie veröffentlichen.)

Bodenbelag aus Bambus: Hell und dunkel, horizontal und vertikal verleimte Stäbchen mit den typischen Nodien

In-Parkett hatte neben Bambusprodukten gerade noch rechtzeitig zur Messe auch die ersten Möbel aus Palmholz auf den Stand bringen können. Die Einführung von Holzwerkstoffplatten mit einer extrem harten Oberfläche aus recycelten Kokosnussschalen steht ebenfalls bevor. Die vorliegenden Muster sind viel versprechend.

Der Korkfußboden rückt erneut in den Fokus: Die portugiesische Firma Amorim präsentiert den Bodenbelag “Xtreme WRT” mit deutlich verbesserter Abriebfestigkeit und besserer Lichtechtheit. Die spezielle, schützende Keramikversiegelung ist frei von Schadstoffen, um den ökologischen Anspruch des Materials nicht zu mindern.

Innovative Materialien können die Besucher vor allem im Rahmen der Fachkonferenz contractworld kennen lernen. Einige Innovationen in der Übersicht (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

Linoleum-Beläge erfreuen sich derzeit guter Resonanz bei Fachhandel und Kunden. Cortex ergänzt daher sein Angebot um diese Produktgruppe.

WPC (Wood-Plastic-Composites) waren auf dieser Messe nur am Rande ein Thema. So präsentierte die junge italienische Firma WoodN ein extrudiertes Leistensystem als Bodenbelag für den Innenraum. Das Material ist aus feinem Holzmehl und einem Polymer und wird mit verschiedenen, holzähnlichen Folien ummantelt. Anwendungen im Bad und Feuchtraum lassen sich damit realisieren.

Durch Thermoformen abgekantete Leisten und halbrunde Bögen wurden ebenfalls gezeigt. Diese gehören aber (noch) nicht zum Standardsortiment (vgl. Meldung “WPC mit Thermoverfahren räumlich umformbar” vom 2006-01-13).

Der Profilhersteller Neuhofer aus Österreich ergänzt sein Massivholzprogramm durch extrudierte Fußleisten, die ebenfalls mit dekorativen Folien, Laminaten oder Furnier überzogen sind.

TPS, Schilling-Knobel, Pallmann und Olbrich boten auf ihrem Gemeinschaftsstand vor allem Informationen und Beratung in abgetrennten Separées. Bei TPS stand dabei ein WPC-Plattenwerkstoff im Mittelpunkt, der künftig auch in Europa produziert werden soll.

Insgesamt führten die spürbar positivere Grundstimmung, innovative Impulse und ein gestiegenes Qualitätsbewusstsein zu einer intensiveren Geschäftstätigkeit, die die Erwartungen voll erfüllt habe, berichteten Branchenvertreter zum Abschluss. Und dies, obwohl in diesem Jahr einige namhafte Hersteller der Messe fern geblieben waren.

Unter dem Stichwort “Produktneuheiten” wurde im Internet eine Datenbank mit Neuheiten und innovativen Produkten der zur DOMOTEX HANNOVER 2006 ausstellenden Unternehmen eingerichtet: www.domotex.de.

Source: nova-Messebericht: Domotex 2006 vom 2006-01-17.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email