6 Mai 2007

nova-Kongressbericht: Holz Innovativ – Starkes Signal für stoffliche Nutzung

Zahlreiche Vorträge im Kongress-TV oder als Text online verfügbar

Etwa 600 Fachbesucher aus 20 Ländern und zahlreiche namenhafte Unternehmen bereicherten in diesem Jahr den Kongress Holz-Innovativ, der am 18. und 19. April in Rosenheim stattfand. Insgesamt 65 Referenten aus dem In- und Ausland berichteten über neue Technologien und Trends in der Holzbranche. In parallelen Vortragsreihen wurden alle Bereiche der Prozesskette beleuchtet: Herausforderungen bei der Ressourcen-Beschaffung und Holzmobilisierung, neue Möglichkeiten in der Holzbe- und -verarbeitung und faszinierende Projektbeispiele aus dem modernen Holzbau.

Im Mittelpunkt der Diskussionen stand die Nutzung der Holzressourcen, besonders unter der wachsenden Nachfrage aus dem Energiemarkt, und deren effiziente Mobilisierung für die Bearbeitung. Der bayerische Wirtschaftsminister Erwin Huber wies auf die große wirtschaftlcihe Bedeutung der Holzwirtschaft hin, und verifizierte dies am Beispiel der bayerischen Holzwirtschaft, die im vergangenen Jahr ein Wachstum von 16,8% verbucht habe, bei einem allgemeinen Wirtschaftswachstum von 2,8%.”

Durch den Kongress wurden in gewichtiger Weise die vielfältigen – stofflichen – Einsatzmöglichkeiten von Holz dargestellt. Holz ist weiterhin der Sympathieträger unter den Baustoffen – und bietet für die Zukunft noch einiges an Innovationen. Geforscht wird in allen werkstofflichen Bereichen: Natürliche Bindemittel, Thermobehandlung, Komposite. Aber auch auf Seiten des Marketings, der Selbst-Wahrnehmung und –Darstellung ist einiges zu tun. Verschiedene Lösungsansätze wurden auf dem Kongress vorgestellt. Diese können als Inspiration für Unternehmen oder regionale Verbände dienen. Rechtliche Aspekte und Trends in der Architektur waren weitere Themen der zweitägigen Veranstaltung.

WKI_04_sehrklein.jpgMutig: Auch rohstoffliche Alternativen zum Holz wurden thematisiert: Oskar Meyer (AgrosSys GmbH) referierte aus Sicht eines Landwirtes über alternative Faserrohstoffe für Span- und Faserplatten unter dem Gesichtspunkt der Holzverknappung. Er wies vor allem auf die knappen landwirtschaftlichen Flächen hin, wodurch bei einem Wettbewerb zwischen Pflanze für Nahrungsmittel, Energie und stoffliche Nutzung auch der Preis für diese alternativen Rohstoffe steigen wird. Seiner Meinung nach lohnt sich der Anbau von “Spanersatz-Pflanzen” für den Landwirt erst ab einem Preis von ca. 100 Euro/Tonne. Eine Eigenständige Stohplattenproduktion hält er nicht für sinnvoll, sondern schlägt aus Gründen der flexiblen Rohstoffwahl die Weiterentwicklung der Zumischung zu Holz vor.

Das Wilhelm-Klauditz-Institut (WKI) präsentierte die Ergebnisse zahlreicher Platten-Pressungen mit den unterschiedlichsten Agrar-Rohstoffen. Diese Möglichkeiten werden derzeit im Rahmen des internationalen Projektes DIPP von insgesamt 26 beteiligten Partnern detailliert untersucht.

Die WPC-Branche war im Vergleich zu den Vorjahren unter Teilnehmern und Ausstellern relativ schwach vertreten. ReifenhäuserExtrusion war der einzige Aussteller dieser Sparte. Im Vortragsprogramm gab es jedoch zwei interessante Beiträge:

Programmübersicht (Auszug)

  • Konstruktiver Holzbau – Mehrwert durch Materialkombination
  • Bauen mit Holz – Bauphysik und Gebäudehülle
  • Neue Märkte & Marketing – Strategien & Technologien
  • Bauen im Bestand – Lösungen für einen Zukunftsmarkt
  • Innovative Holzwerkstoffe für neue Anwendungen
    • Alternative Faserrohstoffe für Span- und Faserplatten unter dem Gesichtspunkt der Holzverknappung (Oskar Meyer, AGROSYS GmbH & Co KG, Lierschied)
    • Wood Plastic Composites (WPC) – Papier versus Holzpartikel (Paper-Plasrtic-Composites (PPC)) (Rainer Bittermann, Josef Hintenberger, Institut für Naturstofftechnik, Interuniversitäres Department für Agrarbiotechnologie, IFA-Tulln, Österreich)
    • Wood Plastic Composites (WPC) auf Melaminharzbasis für konstruktive Anwendungen (Dr. Uwe Müller, Bereich WPC, Kompetenzzentrum Holz GmbH, Linz, Österreich)
    • Bindemittel auf Naturstoffbasis für die Holzindustrie – Derzeitiger Stand der Technik und künftige Entwicklungsmöglichkeiten (Detlef Krug, Leiter Ressort Werkstoffe, IHD Institut für Holztechnologie Dresden gGmbH)
    • Massive Holzwerkstoffe – leicht und stabil (Klaus Feile, Geschäftsführer Vertrieb, MORALT Tischlerplatten GmbH & Co. KG, Bad Tölz)
    • Thermoholz – Trainiertes Holz für Nass- und Außenbereiche (Matthias Stötzel, Mitteramskogler GmbH, Gaflenz, Österreich)
  • Holzressourcen – Realität und Herausforderungen
    • Einführung in die Thematik (Prof. Dr.Dr. habil. Drs. h.c. Gerd Wegener, TU München)
    • Ressource Holz – Globale Märkte, Entwicklungen und Potenziale (Dr. Hubert Röder, Senior Consultant, Pöyry Forest Industry Consulting GmbH, Freising)
    • Wood resources and market potential in Romania (Ioan Sbera, President, Asfor – Romanian Forestry Association Bucarest, Romania)
    • Spannungsfeld energetische versus stoffliche Holznutzung – Einfluss auf die Stoffströme (Dr. Jürgen Bauer, Geschäftsführer, Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern, Freising)
    • Podiumsdiskussion Holz im Brennpunkt: Stoff versus Energie; Moderation: Prof. Dr. Gerd Wegener
    • Trends in der Holzarchitektur
    • Innovative Oberflächentechnologien für Holz
    • Technik und Management zur Holzmobilisierung

Veranstaltet wurde der Kongress, der alle zwei Jahre stattfindet, von der Bayern Innovativ GmbH, Holzforschung München, TU München, Deutsche Gesellschaft für Holzforschung e.V., Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V., Fachhochschule Rosenheim,
Berner Fachhochschule – Hochschule für Architektur, Bau und Holz HSB und dem Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie.

Vorträge online verfügbar
46 Vorträgen, die Podiumsdiskussion und 3 Interviews sind online im Kongress-TV nachzusehen. Darunter findet sich auch der motivierende Plenumsvortrag vom Bayerischen Wirtschaftsminister Erwin Huber “Forst und Holz – ein bedeutender Wirtschaftszweig in Bayern”.

(Vgl. Meldungen vom 2006-10-16, 2007-01-26 und 2006-11-09.)

Source: Holz-Innovativ, 2007-04-19.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email