4 Dezember 2012

nova-Institut: Weihnachtsgrüße und ein Geschenk von nova

Rückblick auf ein spannendes Jahr für die bio-basierte Wirtschaft

English version: http://news.bio-based.eu/nova-institut-christmas-greetings-and-a-present-from-nova/

Liebe Leser und Leserinnen,

Michael_Carus_Nikolaus-1.jpgdas Jahr neigt sich zum Ende und das betriebsame Arbeitsleben wird langsam von der Weihnachtszeit und der kleinen Verschnaufpause zum Jahreswechsel abgelöst. Zeit, auf ein aufregendes Jahr für die bio-basierte Ökonomie zurück zu blicken: Lebensmittelengpässe an den Weltmärkten, ILUC- und Food vs. Fuel-Diskussionen sowie die Begrenzung der Foodcrop-basierten Biokraftstoffe auf 5% haben für die Biokraftstoff-Industrie die Rahmenbedingungen erschwert. Gleichzeitig fallen in den USA durch die Fracking-Technologie die Erdöl- und Erdgaspreise – keine guten Nachrichten für Klima und eine bio-basierte Rohstoffbasis. Auf der anderen Seite macht die EU-Kommission nun ernst mit verbesserten Rahmenbedingungen für bio-basierte Produkte – der Bereich wird als einer der sechs “key priority action lines” mit dem größten Potenzial für neue Produkte, gesteigerte Produktivität und die Reindustrialisierung Europas gesehen. Im nächsten Jahr wird eine Gesamtstrategie vorgestellt sowie “Bioeconomy Panels” und eine “Bioeconomy Observatory Group” geschaffen. Der Bereich Industrielle Biotechnologie wird als eine “Key Enabling Technology (KET)” hervorgehoben, in der “European Innovation Partnerships (EIPs)” aufgebaut werden sollen. Um zusätzliche Forschungsgelder zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit bereit zu stellen, wurde eine Public Private Partnership (PPP) erfolgreich ins Leben gerufen, an der sich bereits zahlreiche mittlere und große Unternehmen der europäischen chemischen Industrie beteiligen (Sustainable Process Industry PPP (SPIRE) und Biobased Industries PPP). Zahlreiche laufende Forschungsprojekte unterstützen die Entwicklung bio-basierter Produkte bis zur Marktreife und -etablierung, weitere sind im Bewilligungsverfahren.

Das alles macht Hoffnung auf den zügigen Umbau der Rohstoffbasis, weg von der begrenzten und klimaschädlichen fossilen Rohstoffbasis hin zu einer nachhaltigen Versorgung der Industrie mit Biomasse – und als neue, zusätzliche Option, der Nutzung von CO2 als Rohstoff (künstliche Photosynthese).

Als Weihnachtsgeschenk hat sich das nova-Institut dieses Jahr etwas ganz Besonderes ausgedacht: Die Liste World-wide Investments in Bio-based Chemicals, die alle wichtigen Investitionen in bio-basierten Buildingblocks der letzten sieben Jahre umfasst, können Sie jetzt herunterladen auf www.bio-based.eu/policy. Es ist die umfassendste Liste, die hierzu in den letzten Jahren veröffentlicht wurde – für Sie kostenfrei! Kommentare und Ergänzungen sind willkommen und werden mit einem kostenlosen Update geehrt.

Zum Schluss wünsche ich Ihnen entspannte Weihnachtstage und einen guten Übergang. Nehmen Sie mal ein paar Tage Abstand von der Arbeit – das ist nicht nur für Familie und Freunde gut, sondern ebenso für neue Ideen, die immer etwas Abstand vom Alltag brauchen.

Ihr Michael Carus

Source: nova-Institut, 2012-12-04.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email