22 November 2007

nova-Buchbesprechung: Heizen mit Getreide

...und was man darüber wissen muss

Getreide als Brennstoff stellt besondere Anforderungen an Verbrennungstechnik und Emissionsschutz. Mit der für 2008 geplanten Novellierung der 1. Bundes-Immissionsschutzverordnung ist die Aufnahme von Getreide als Regelbrennstoff und damit eine allgemeine Regelung des Einatzes in kleineren Feuerungsanlagen vorgesehen. Bei den aktuellen Marktpreisen für Getreide ist die Verbrennung marktfähiger Partien nicht mehr wirtschaftlich. Minderwertige Partien allerdings, die bei steigenden Qualitätsanforderungen an Marktware eher zunehmen dürften, können durchaus wirtschaftlich als Brennstoff genutzt werden. Das KTBL-Heft “Heizen mit Getreide” gibt einen Überblick zum Thema Getreideverbrennung.

40074_medium.jpegNach einer Übersicht über die Vor- und Nachteile des Brennstoffs Getreide sowie einer Darstellung der rechtlichen Rahmenbedingungen stellt die Schrift dar, welche Technik sich zur Geteideverbrennung eignet. Bei der Wirtschaftlichkeitsberechnung für unterschiedliche Anlagenmodelle kommen die Autoren zu dem Schluss, dass ab etwa 50 kW ein Kostenvorteil von Getreide- gegenüber Ölfeuerung entteht. Die Beschreibung von drei Beispielen aus der Paxis rundet diese kompakte Entscheidungshilfe für Interessenten an einer Getreideheizung ab.

Produktinformationen
KTBL und FNR (2007): Heizen mit Getreide – und was man darüber wissen muss. KTBL-Heft 74, 48 Seiten, ISBN 978-3-939371-50-2, 8,00 Euro.

Bezug
Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. (KTBL)
Bartningstr. 49
64289 Darmstadt
Tel. 06151-70 01-189
E-Mail vertrieb@ktbl.de
Online-Bestellung: sec.ktbl-shop.de

(Vgl. Meldungen vom 2007-09-20 und 2007-06-21.)

Source: Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. (KTBL), 2007.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email