4 Juli 2005

nova-Buchbesprechung: Dezentrale Ölsaatenverarbeitung

Cover Mit einer steigenden inländischen Pflanzenölgewinnung, insbesondere infolge des steigenden Raps-Anbaus für die Nutzung als Biodiesel, wachsen auch Notwendigkeit und Interesse an einer dezentralen Ölverarbeitung sowohl für die Nutzung als Kraftstoff, aber auch als hochwertige Speiseöle. Das Buch fokussiert sehr stark auf Rapssaat und Rapsöl, da hier das Hauptinteresse der Landwirtschaft aufgrund der starken Biodiesel-Nachfrage bei Raps liegt. Viele Aspekte sind aber auch auf andere Ölpflanzen zu übertragen.

Das vorliegende Buch wird dem Thema umfassend gerecht. Die unterschiedlichen Autoren, die vielfach als führende Experten auf diesem Sektor bundesweit bekannt sind, beschreiben die Verfahrenstechnik der dezentralen Ölsaatenverarbeitung von der Saat bis zum Endprodukt und gehen dabei auf viele praxis-relevante Details ein, die auch eine Qualitätsoptimierung umfassen.

Das größte Kapitel beschäftigt sich mit “Nutzung und Qualität dezentral erzeugter Öle und Koppelprodukte”. Bei der Nutzung des Rapsöls geht es vor allem um die Nutzung als Kraftstoff und hochwertiges Speiseöl. Ein Kapitel behandelt die Nutzung des Presskuchens.

Ein Kapitel widmet sich der Wirtschaftlichkeit und gibt dem Leser wertvollen Daten an die Hand, um die Wirtschaftlichkeit eigener Investitionsvorhaben zu prüfen.

Wer belastbare und praxisorientierte Informationen zum Thema “Dezentrale Ölsaatenverarbeitung” braucht, kommt um dieses Buch kaum herum.

Die neue KTBL-Schrift “Dezentrale Ölsaatenverarbeitung” Nr. 427, 2005, 166 S., 18 Euro, ISBN 3-7843-2171-2 ist online zu bestellen oder per Anfrage erhältlich bei

KTBL
Bartningstraße 49
64289 Darmstadt

(Vgl. Meldung vom 2005-06-15.)

Source: Buchrezension der KTBL-Schrift "Dezentrale Ölsaatenverarbeitung" vom 2005-07-04.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email