11 März 2005

nova-Überblick: “energie pflanzen” – Ausgabe 6/2004

Die Dezember-Ausgabe der Fachzeitschrift energie pflanzen berichtet

  • im ersten Themenbeitrag zur “Jahrestagung des Fachverbands Biogas“: “Experten mahnen zur Besonnenheit”. Wichtigste Erkenntnis bei der Veranstaltung war: Der Betreiber muss die Anlage nicht nur bauen, sondern auch beherrschen können.
  • Themengerecht wird im folgenden Beitrag die “Erfolgreiche Kofermentierung faserreicher Biomasse mittels Extrusion” behandelt. Verfahren zur güllefreien Kofermentierung, z.B. mittels Energiemais und Getreide, haben sich inzwischen weitgehend etabliert und bieten allgemein günstige Ertragskennwerte.
  • “Biogaswärme versorgt 20 Gewerbebetriebe” der Raiffeisen-Genossenschaft in Leese (Niedersachsen). Autor Neumann hat sich den lukrativen Wertschöpfungskreislauf diverser Anlagen genau angesehen.
  • Das 13. OTTI-Symposium “Energie aus Biomasse” im bayerischen Bad Staffelstein belegte erneut: “EEG und steigende Energiekosten treiben neue Bioenergie-Ideen voran”. Der Markt für Biogas boomt, der Umsatz der Anlagenhersteller ist in 2004 um 50 Prozent gegenüber 2003 gestiegen. Dennoch werden künftig neben Großanlagen auch kleineren Hofanlagen gute Prognosen gestellt. Allerdings herrsche noch großer Informationsbedarf beim Einsatz von Energiepflanzen, welche spezielle Voraussetzungen im Fermentierungsprozess erfordern.
  • Der “Energie-Mix” berichtet u.a. über den Pelletheizkessel-Hersteller SOLARvent, der für seine “IQ 150 Pelletheizung” den Umweltengel erhielt, kündigt einen Info-Workshop zur Öffentlichkeitsarbeit für die Biogasbranche an, informiert zu Holzpellet-Heizsystemen, konstatiert Forschungsbedarf für Leindotter und stellt den Jahresbericht der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) für 2003/2004 sowie das C.A.R.M.E.N.-Jahrburch 2004/2005 vor.
  • Wie die Fernwärme Ulm GmbH (FUG) seit September “Saubere Energie aus dem Wald” erzeugt veranschaulicht Julian Aicher in seinem Beitrag. Das neue Holz-Heizkraftwerk versorgt über 20.000 Wohneinheiten mit Wärme – und das bei Unterschreitung von Schadstoffgrenzwerten und bemerkenswert geringfügiger Logistik.
  • Ein “Spezial-Hacker ist der Leistungsträger” für die Gebrüder Weng aus Landgraaf in Holland, die durch ihr von Rudnick & Enners entwickelte Spezialgerät eine Ausschreibung zur Pappelentsorgung im Oberbergischen gewinnen konnten. Die jungen Unternehmerbrüder können nach Jahren bescheidener Fleißarbeit auf einen potenten Baumernte-Maschinenpark setzen und erzeugen bei der momentanen Maßnahme 300 Festmeter Nutzholz, 700 Festmeter Industrieholz sowie ca. 2.000 Schüttraummeter Hackschnitzel.
  • “Aus dem Forst in die Heizung”: Autor Neumann hat sich auf der Messe “2. Energieholztage” in Niedersachsen umgesehen und einiges an Fachwissen zu Brennstofftrends und Spezialerntemaschinen zusammengetragen.
  • Die Zellstoff Stendal GmbH bei “Arneburg schluckt 9.000 Festmeter Holz pro Tag”. Das größte und modernste Herstellerwerk für Marktzellstoff arbeitet inzwischen unter Volllast und erzeugt täglich rund 1.700 Tonnen Langfaserzellstoff. Rüdiger Lange beleuchtet hier Zahlen und Fakten sowie den Produktionsverlauf vom Holz zum Endprodukt.
  • Der folgende Beitrag über “Innovative Pflanzenöltechnik für Fahrzeuge und stationäre Motoren” kommt mit dieser Ausgabe wieder allen Pflanzenöl-Direktnutzern entgegen. “Öko-Tuning” lautet das Erfolgskonzept von Spezialisten des Erich Wedekind Unternehmens und der Dosch & Stumpf GbR, dessen Realisierung letztlich in einer peniblen Kraftstoff-Filterungstechnik mündet.
  • Wovon sich Autor Lange bei einem Besuch im Landwirtschaftsbetrieb Tornow & Creutzburg GbR selbst überzeugen konnte: ein “Rapsölfronttank für Schlepper bewährt sich”. Infolge ständiger Suche nach einfach funktionalen und preiswerten Umrüstungen ist das Pilotprojekt “mobiler Rapsölfronttank für die Fronthydraulik des Schleppers” entstanden. Die technischen Einzelheiten sind genau ausgeführt und dürften Kenner durchaus erfreuen.
  • Und wie die Fleischmanns aus Randegg “Kraftstoffkosten senken mit Rapsöl” beschreibt Manfred Oestreich detailgenau und betriebswirtschaftlich scharf beobachtet.
  • Als “Sahnehäubchen” dieser Ausgabe werden Zahlen und Grafiken zum “Naturfasereinsatz in der deutschen Automobilproduktion” von den Autoren Karus, Ortmann und Vogt des “nova-Instituts” vorgestellt, welche in diesem Zusammenhang auch auf die neue Verarbeitungstechnik des Naturfaser-Spritzguss mit Polypropylen-Matrix und eine hierüber durchgeführte aktuelle Studie “Naturfasereinsatz in Verbundwerkstoffen in der deutschen Automobilproduktion 1996 bis 2003” hinweisen.
  • Die “Marktpreise und Tendenzen” der ZMP prognostizieren Preise und Mengen der diesjährigen Rapsernte und der Faserpreis-Index der N-Fibre-PriceBase ist auch wieder dabei.
  • Abrundend enthält das Magazin aktuelle Veranstaltungshinweise, ein umfangreiches Firmen- sowie ausführliches Institutionenverzeichnis rund um die Branche und die Vorstellung neuer Printmedien (teils incl. CD-ROM) zu diversen Themen des alternativen Energiemarktes.

Was gut ankommt: Zu jedem Beitrag wird ein englisches “Summary” angeboten!

Das Fachmagazin energie pflanzen kostet mit sechs Ausgaben jährlich 32 Euro und kann abonniert werden beim:

Forstfachverlag
Abonnements/Buchversand
Im Dieckfeld 8
27383 Scheeßel-Hetzwege
Tel.: 04263-93 95-0
Fax: 0 4263-93 95-21
E-Mail: forstprofi@t-online.de
Internet: www.energie-pflanzen.de

Source: energie pflanzen Ausgabe 6 (Dezember)/2004 vom 2005-02-15.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email