9 September 2004

nova-Überblick: “energie pflanzen” – Ausgabe 3/2004

Die Juni-Ausgabe der Fachzeitschrift energie pflanzen stellt im ersten Beitrag “Rapsöl auf’s Dach” die Firma Börner aus Bad Herzfeld mit ihrem Verfahren vor, Rapsöl in Abdichtungsbahnen (bspw. für die Dachabdeckung) und zur Oberflächenbehandlung im Straßenunterhalt einzusetzen. Die “Erste RapsAsphalt-Teststrecke in Niedersachsen” findet weiter hinten auch eine separate Erwähnung. Des Weiteren finden sich im Magazin die folgenden Themen:

  • “Erneuerbare Energien auf der Tarmstedter Ausstellung”. Der Bericht von Hinrich Neumann fasst die drei Posiumsdiskussionen zu den Themen Photovoltaik, Biokraftstoffe und Biogas konsequent unter dem Aspekt der Investitionsentscheidung für Landwirte zusammen.
  • “Jährlich 15 Millionen Kilometer mit grünem Sprit” legt der Fuhrpark der WLS GmbH (z.B. McDonald’s) seit vier Jahren zurück. Die umweltfreundliche Logistikflotte wurde von Bayerns Landwirtschaftsminister Josef Miller im vergangenen Jahr mit dem “Biodiesel Label” geehrt.
  • Die 14. KWF-Tagung in Groß-Umstadt bewies: “Energieholzaufbereitung nimmt an Bedeutung zu”. Der Bericht zur 14. Tagung des Kuratoriums für Waldarbeit und Forsttechnik vermittelt anschaulich die Vorstellung neuer und effektiver Spezialgeräte sowie kostengünstiger Verbrennungstechnologien.
  • Eine überschaubare Ausführung zu den Veränderungen im Erneuerbare-Energien-Gesetz und den Folgen für die Biogas-Wirtschaft hat Autor Neumann unter dem Titel “EEG stellt Biogasszene vor neue Strukturen” verfasst.
  • Die “AgriEnergy”-Ethanolanlage in Minnesota war Anlass, mit dem Statement “Ethanol treibt Amerikas Landwirtschaft an” über landwirtschaftliche Ethanol-Produktionsgenossenschaften im Land der Pioniere zu berichten. Denn schon rund die Hälfte der in den USA neu geschaffenen Produktionskapazitäten für die Ethanol-Herstellung werden heutzutage über solche Verbunde gestellt.
  • Was Umrüstkonzepte, Pflanzenölqualität oder die Eignung einzelner Schleppertypen für den Einsatz von reinem Pflanzenöltreibstoff angeht, sind “Noch nicht alle Probleme gelöst”. Die Uni Rostock, die das “100-Traktoren-Projekt” des Landwirtschaftsministeriums (BMVEL) wissenschaftlich begleitet hat, gab beim Statusseminar an der FAL in Braunschweig ein Resümee, das eine Freigabe des Pflanzenölkraftstoffs als Alternative zum Agrardiesel vorläufig noch in Frage stellt. Liebhaber Tobias Blattner wollte es allerdings auch wissen: Auf seiner
  • “Rallye regenerativ mit Pflanzenöl”, die der 18jährige Kirchdorfer mit Papas Mercedes G 300 Geländewagen von Berlin nach Breslau meisterte, konnte er nicht nur ein (überwiegend) pflanzliches Motoröl einsetzen, sondern belegte mit seinem “Salatöl-Jeep” immerhin am Ende Platz 49 von 200 Teilnehmern.
  • Voll auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist der Betrieb von Öko-Landwirt Hartmut Wiebe aus Meerbeck in Niedersachsen.“Strom, Wärme, Treibstoff: Fast alles regenerativ!” Mit zwei Windrädern und zwei neuen Photovoltaikanlagen “erntet” der Unternehmer bereits runde 1.000 kWh. Für die Wärme sorgt eine Solarthermieanlage und ein Zimmer-Holzofen – für den “Energiewirt” immerhin eine Heizölersparnis von 500 Litern jährlich! Seinen Toyota Landcruiser fährt Wiebe als so genanntes “Zwei-Tank-System”: Zum Starten wird herkömmlicher Diesel eingesetzt, bei Betriebstemperatur wird dann auf einen Pflanzenöltank umgeschaltet. Auch seinen Ackerschlepper betreibt er mit Rapsöl, dem er 20 bis 50 Prozent Diesel beimischt. Sein nächstes Ziel: ein Pflanzenöl-Blockheizkraftwerk.
  • “Ackerbau wird sich mit der Energiewende verändern” – der Titel ist Programm: Die Biogastechnologie hat sich bislang vor allem in Veredelungsregionen etabliert. Inzwischen befassen sich auch Landwirte mit der Vergärung von nachwachsenden Rohstoffen. So waren speziell die Biogaskongresse während der Messe “Energie und Natur” in Hildesheim Hauptanlaufpunkt für die informationswillige Ackerbau-Branche. Die Kongresse setzten über politische Rahmenbedingungen, Anbauverfahren bzw. aktuelle Gärungstechnologien in Kenntnis und versuchten interessierten Landwirten eine Landverpachtung als Risiko-arme Beteiligung am ersten “Biogaspark” Deutschlands schmackhaft zu machen.
  • “Erneuerbare Energien – Besser mit dem Maschinenring” veranschaulichte die Tagung der Maschinenringe in Celle mit zahlreichen Referaten zum Thema. Fünf Thesen zu den Perspektiven regenerativer Energien stellte Helmut Döhler vom KTBL vor. Ingenieur Gammel vom gleichnamigen Büro erläuterte sein Konzept einer “Professionellen Areal-Energieversorgung”. Garloff Langenbeck von der ALR Projektgesellschaft mbH & Co. KG berichtete zu Transport und Logistik im Rahmen von Gemeinschafts-Biogasanlagen, Projekte, die in Harald Müllers anschließenden Präsentation des ersten Biogasparks der Welt einen aktuellen Höhepunkt fanden. Der Geschäftsführer des Maschinenrings Hameln berichtete zu dem Großprojekt des geplanten dezentralen 6MW-Kraftwerks im Weserbergland, das aus 30 einzelnen 200 kw-Biogas-Anlagen gespeist werden soll. Hier sollen die Landwirte über Areal-Verpachtungen an die Projektbetreiber Beteiligungen erwerben können. Die Ölmühle Donaueschingen GmbH wurde von Klaus Hall, Geschäftsführer des MR Schwarzwald-Baar als gelungenes Beispiel eines Maschinenring-Zusammenschluss-Projektes vorgestellt.
  • Der Beitrag “Energie aus Holz – Profi-Lösungen sind gefragt” blickt nochmals auf die 14. KWF-Tagung zurück. Die empfindliche Polarität zwischen Ökologie und Ökonomie in der augenblicklichen Energieholz-Wirtschaft werden hier fachgerecht aufgegriffen und wichtige Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt.
  • Die “Marktpreise und Tendenzen” der ZMP prognostizieren Preise und Mengen der diesjährigen Rapsernte und der Faserpreis-Index der N-Fibre-PriceBase ist auch wieder dabei.
  • Abrundend enthält das Magazin Veranstaltungshinweise, ein umfangreiches Firmen- sowie ausführliches Institutionenverzeichnis rund um die Branche und die Vorstellung verlagseigener Printmedien (teils incl. CD-ROM) zu diversen Themen des alternativen Energiemarktes.

Was besonders gut kommt: Zu jedem Beitrag wird ein englisches “Summary” angeboten!

Das Fachmagazin energie pflanzen kostet jährlich 32 EUR und kann abonniert werden beim:

Forstfachverlag
Abonnements/Buchversand
Im Dieckfeld 8
27383 Scheeßel-Hetzwege
Tel.: 04263-93 95-0
Fax: 0 4263-93 95-21
E-Mail: forstprofi@t-online.de
Internet: www.energie-pflanzen.de

Source: energie pflanzen Ausgabe 3 (Juni)/2004 vom 2004-08-15.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email