1 September 2005

Nordholzer Marineflieger kochen künftig mit Biogasenergie

Stadtwerke Cuxhaven GmbH und Standortverwaltung Cuxhaven unterzeichnen Gas- und Wärmelieferungsvertrag

Vertragsunterzeichnung im Hause der Stadtwerke Cuxhaven (SWC) GmbH: Deren Geschäftsführer Thomas Windgassen und der Leiter der Standortverwaltung, Hans-Ulbrich Habeck, besiegelten gestern eine zehnjährige Vereinbarung zur Lieferung von Biogas für die Energieversorgung des Nordholzer Marinefliegergeschwaders 3. Das Gas soll in der Biogasanlage gewonnen werden, die auf dem Gelände des ehemaligen Bundeswehr-Tanklagers in Midlum entsteht.

Die rund 5,5 Millionen Euro teure Anlage wird von einer Gesellschaft betrieben, in der rund 50 Landwirte, weitere private Investoren aus der Region und die EWE AG vertreten sind. Ab 2006 sollen dort jährlich rund 90.000 Tonnen landwirtschaftliche Roh- und Reststoffe sowie nachwachsende Rohstoffe vergoren werden.

Das im Gärprozess gewonnene Biogas wird zum überwiegenden Teil von den Stadtwerken zur Beheizung der Kaserne des MFG 3 und zur Erzeugung von Strom genutzt, der gemäß dem Erneuerbare-Energien-Gesetz in das öffentliche Netz eingespeist wird. Dazu ist die Errichtung von zwei Blockheizkraftwerken (BHKW) mit einer elektrischen Leistung von 1.250 kW und einer thermischen Leistung von 1.230 kW auf dem Fliegerhorst-Gelände erforderlich. Die beiden BHKW-Module sind bestellt und werden im Januar 2006 von den Motorenwerken Bremerhaven geliefert und eingebaut.

Beim Einsatz des Biogases in den beiden BHKW werden jährlich rund zehn Millionen kWh Wärme und zehn Millionen kWh Strom erzeugt. Diese Kraftwerksleistung reicht aus, um damit den Strombedarf von etwa 2600 Vier-Personen-Haushalte abzudecken. Das entspricht fast zwei Drittel der Haushalte in Nordholz.

Die pro Jahr von der SWC GmbH bezogene Biogasmenge wird fünf Millionen Kubikmeter mit einem Energiegehalt von 28 Millionen kWh betragen. Da das Heizhaus des Flugplatzes in rund fünf Kilometern Entfernung von der Biogasanlage steht, wird die SWC GmbH die notwendige Gasleitung noch in diesem Jahr bauen. Die Bauaufträge sind bereits ebenfalls an hiesige Firmen vergeben.

Insgesamt investieren die Stadtwerke rund 1,5 Millionen Euro in die Baumaßnahmen. Davon entfallen 800.000 Euro auf die beiden BHKW-Module sowie 330.000 auf die Biogasleitung, deren Bau insofern aufwändig ist, als dass sie die Start- und Landebahn unterkreuzen muss. Die Restsumme wird für den Stromanschluss, die Genehmigungen und Sonstiges ausgegeben.

Source: Cuxhavener Nachrichten vom 2005-08-27.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email