13 Oktober 2015

Nobelpreise 2015 – eine Auswertung aus biotechnologischer Sicht

Diesjährige Nobelpreisverleihung sorgte für Überraschungen    

In der vergangenen Woche wurden die Preisträger der diesjährigen Nobelpreise bekannt gegeben. Besonders überraschend war wahrscheinlich die Vergabedes Friedensnobelpreises an das tunesische Quartett des nationalen Dialogs für deren Arbeit an der Demokratisierung Tunesiens. Passend dazu ist dann wohl auch der Preis für die Wirtschaftswissenschafter, der an Angus Deaton ging, einem Analysen des Konsums, der Armut und des Sozialstaates.

Neben dem Friedensnobelpreis konnten jedoch vor allem die Gewinner des Medizinnobelpreises als Überraschung getrachtet werden. Die drei Personen befassen sich nicht mit abstrakten Grundlagenforschungen, wie dies in den vergangenen Jahren bei den Preisträgern häufig der Fall war –  mit ihrem Einsatz arbeiten sie direkt für die Entwicklung von Medikamenten gegen weit verbreitete Parasitenerkrankungen und damit ganz konkret an der Heilung von Millionen von Menschen. Die chinesische Medizinerin Tu Youyou bediente sich bei ihrer Arbeit vor allem überlieferter medizinischer Kenntnisse der traditionellen chinesischen Medizin und extrahierte aus einer Pflanze, dem Einjährigen Beifuß, einen Inhaltsstoff, der gegen Malaria eingesetzt werden kann – den nach dem wissenschaftlichen Namen Artemisia annua der Pflanze als Artemisin benannten sekundären Pflanzenstoff Artemisin. Der Amerikaner William C. Campbell und der Japaner Satoshi Omura bedienten sich dagegen der modernen Biotechnologie, um die gegen Fadenwürmer wirkenden Avermectine von dem Bakterium Streptomyces avermetilis produzieren zu lassen.

Ebenfalls im Bereich der Biotechnologie und Gentechnik aktiv sind die Preisträger des Nobelpreises für Chemie: Die in Amerika wirkenden Biochemiker Paul Modrich und Aziz Sancar und der Schwede Tomas Lindahl arbeiten und forschen auf dem Gebiet der DNA-Reparatur und -Stabilisierung. Ihre Arbeiten stellen die Grundlagen dar für das Verständnis der DNA.

Mehr Informationen zu den diesjährigen Nobelpreisträgern finden Sie auf den offiziellen Seiten des Nobelpreiskomitees: http://www.nobelprize.org/

Source: nova-Institut GmbH, 2015-10-12.
Author: Achim Raschka

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email