20 November 2002

Nienburg eröffnet Kompetenzzentrum für nachwachsende Rohstoffe

Im Expo-Blattpavillon auf dem Deula-Gelände in Nienburg soll am 28. November ein neues „Kompetenzzentrum zur Förderung und Verbreitung von Anbau und Nutzung nachwachsender Rohstoffe“ eröffnet werden. Zur Freude des Leiters der Bezirksstelle, Heinrich Meyer zu Vilsendorf, gewährte das Land trotz unübersehbarer Haushaltskrise ingesamt 135.000 EUR Zuschuss zur jährlichen Kostendeckung bis 2006. Ein weiterer Zuschuss aus dem EU-Förderfonds “Interreg” ist zugesagt.

Marie-Luise Rottmann-Meyer, Beraterin für nachwachsende Rohstoffe an der Kammer und Meyer zu Vilsendorf versprechen sich hier die regionale Weiterentwicklung der Anwendungsfelder für regenerative Energieträger und nachhaltige Baumaterialien. Das Kompetenzzentrum versteht sich als Info-Netzwerk für alle an der Landwirtschaft, Bau- und Energiebranche, Nahrungsmittel- und Autoindustrie beteiligten Unternehmen.

Eine Expertenrunde aus Agrarbereich und Wirtschaftsförderung unter Leitung von Klaus Rinne (Leiter des Amtes für Agrarstruktur Sulingen) plant unter dem Prozessbegriff „Regionale Innovationsstrategien (RIS) sowohl die regionale Standortstärkung als auch in Kürze Pilotprojekte zum Informations-, Innovations- und Technologietransfer für alle Wirtschaftsbereiche.

Source: Harke (Nienburg) vom 2002-11-19.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email