22 April 2005

Niedersachsen: Raps blüht auf größeren Anbauflächen als im Vorjahr

Niedersachsen legt sein gelbes Frühlingskleid an: Die Rapsblüte beginnt. Überall im Lande entfaltet sich jetzt nach Angaben des Landvolks Niedersachsen für die nächsten Wochen die leuchtende Pracht und verbreitet ihren intensiven Duft als verführerische frühe Bienenweide. Winterwetter und niedrige Temperaturen bis in den März hinein hatten den Wachstumsbeginn der Ölsaat im Frühjahr zunächst gebremst, im warmen April sind die Pflanzen dann aber zügig durchgestartet und haben die Verzögerung wieder aufgeholt, so dass die Blüte zur gewohnten Zeit beginnt.

Dennoch sind die Bauern nicht überall mit der Entwicklung der Bestände zufrieden. Vor allem im Norden ist der Raps teilweise recht lückig und ungleichmäßig entwickelt. Schuld daran sind ungünstige Aussaatbedingungen im vergangenen Herbst sowie Staunässe im Winter und Frühjahr. Dagegen wird der Wachstumsstand im Süden des Landes meist mit befriedigend bis gut bewertet.

Zur kommenden Ernte haben die niedersächsischen Bauern nach ersten Anbauerhebungen schätzungsweise zehn Prozent mehr Flächen mit Raps bestellt. Danach dürfte die Ölsaat auf ungefähr 112.000 Hektar (ha) wachsen. Damit tragen die Bauern dem steigenden Bedarf an Rapssaat Rechnung. Zwar stehen die Rapspreise seit der Rekordernte im vergangenen Jahr nach wie vor unter Druck, gleichwohl ist der Bedarf an Ölsaaten aber hoch, vor allem durch die Nachfrage der Biodieselindustrie. Die zurzeit vorhandene Verarbeitungskapazität reichte jedoch nicht aus, um die Mengen aus der Ernte 2004 zu bewältigen. Neue Kapazitäten sind indes im Bau oder in der Planung.

Source: Landvolk Niedersachsen - Landesbauernverband e.V. vom 2005-04-20.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email