16 November 2001

Niederlande: Neue Hanf-Faseraufschlusslinie der Firma Hempron mit kleinem Symposium eröffnet

Am 16. November lud die Firma Hempron B.V. Naturfaserexperten aus Frankreich, Belgien, Deutschland und den Niederlanden zu einem kleinen Symposium ein, das die Themen Anbau, Verarbeitung, Absatz der Produkte und EU-Richtlinien zum Thema hatte. Zu diesem Anlass stellte Albert Dun – heutiger Geschäftsführer von Hempron und vormals enger Mitarbeiter der ebenfalls in Oude Pekela ansässigen Firma HempFlax B.V., – erstmalig seine neue Erntetechnik und seine neue Aufschlusslinie der Öffentlichkeit vor.

Die neue Erntetechnik stammt, ebenso wie das bislang führende Hanferntesystem, von der deutschen Firma Wittrock. Ein modifizierter Mähdrescher häckselt das Hanfstroh auf eine Länge von 10 bis 15 cm und führt parallel dazu einen Grobaufschluss durch, bei dem das Stroh bereits zu 80% entholzt wird. Die Schäben werden auf dem Feld aufgefangen und abtransportiert. Vorteile bietet das vorentholzte Häckselgut bei den Lagerkosten. Die anschließende Faseraufschlusslinie ähnelt bisherigen Anlagen, ist aber speziell auf das Häckselgut als Input ausgelegt, während andere Anlagen Hanfstroh, das auf eine Länge von ca. 60 cm eingekürzt ist, aufschließen.

Kontakt:
Hempron B.V.
Stationsstraat 124
Postbus 2
NL – 9679 ZG Scheemda
Tel.: 0031-597-59 13 12
Fax: 0031-597-59 30 30
E-Mail: info@hempron.nl
Internet: www.hempron.nl

Produktion:
Doorsneeweg 45, Nieuwe Pekela

Autor: Michael Karus (nova)
Endredaktion: Marion Kupfer (nova)
Quelle: Unterlagen der Firma Hempron B.V. sowie Aussagen verschiedener Teilnehmer.

Source: Unterlagen der Firma Hempron B.V. sowie Aussagen verschiedener Teilnehmer.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email