5 März 2002

Neues Prüfverfahren zur Feuchtebeständigkeit von Holzwerkstoffen

Am 01. März ist die ÖNORM EN 321 in neuer Ausgabe erschienen. Darin wird vom Österreichischen Normungsinstitut ein Prüfverfahren zur Bestimmung der Feuchtebeständigkeit von Holzwerkstoffen durch Zyklusprüfung festgelegt.

Die Prüfkörper aus Holz werden bei dem Verfahren drei Prüfzyklen ausgesetzt, die aus Lagerung in Wasser, Gefrieren und Trocknung bei erhöhter Temperatur bestehen. Nach dieser Vorbehandlung werden die Prüfkörper erneut klimatisiert, ihre Dickenquellung und die verbliebene Festigkeit bestimmt.

Gegenüber der Ausgabe aus dem Jahr 1993 wurde folgende Änderung vorgenommen: Der Anwendungsbereich wurde von Faserplatten auf Holzwerkstoffe erweitert, außerdem sind die Verfahren ausführlicher beschrieben.

Erhältlich ist ÖNORM EN 321 “Holzwerkstoffe – Bestimmung der Feuchtebeständigkeit durch Zyklustest” im Verkauf des ON-Norm.

Bestellungen unter:
Tel.: 0043-1-213 00-805
Fax: 0043-1-213 00-818
E-Mail: sales@on-norm.at

Autor: Klaus-Martin Meyer (nova)
Endredaktion: Marion Kupfer (nova)
Quelle: www.holz.de vom 2002-03-05.

Source: www.holz.de vom 2002-03-05.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email