24 Juni 2002

Neues Biomasse-Kraftwerk in Hameln in Betrieb genommen

Wesertal und seine Tochter Enertec haben das neue Kraftwerk in Hameln für mehr als 10 Mio. EUR errichtet; es gehört zu den größten Anlagen dieser Art in Deutschland. Jährlich werden hier nun 120.000 Tonnen Altholz umweltfreundlich und emissionsarm verbrannt und damit rund 116 Mio. Kilowattstunden Strom erzeugt – das entspricht einem Jahresenergiebedarf von mehr als 33.000 Haushalten. Die in Hameln erzeugte Energie wird in das Wesertal-Netz eingespeist und als regenerative Energie im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) vergütet. Das neue Biomasse-Kraftwerk ist mit einer elektrischen Leistung von 15,5 Megawatt und einer thermischen Leistung von 62 Megawatt die derzeit größte Anlage dieser Art in Norddeutschland.

Eingesetzt wird nur kontrolliertes Holz, zum Beispiel Spanplatten, Altmöbel und Furnierreste. Schwerbelastete Althölzer werden nicht angenommen. Das Altholz stammt von renommierten Entsorgungsbetrieben in Norddeutschland und den Niederlanden. Dort wird Restholz aus Industrie und Handwerk gesammelt, sotiert und zerkleinert. Im Biomasse-Kraftwerk werden Holzschnitzel mit einer Größe zwischen 5 Millimetern und 20 Zentimetern verwertet.

Source: Dewezet vom 24.06.2002.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email