29 März 2007

Neuer Seewasser-löslicher Biokunststoff

Einer Meldung der Financial Times Deutschland zufolge haben Wissenschaftler der University of Southern Mississippi einen Kunststoff entwickelt, der innerhalb von 20 Tagen von Salzwasser zersetzt wird.

Erste Ergebnisse seien auf der Jahrestagung der American Chemical Society (ACS) in Chicago vorgestellt worden: Der neuen Werkstoff ist demnach schwerer als Wasser, sinkt somit auf den Meeresboden und zerfällt dort in ungiftige Substanzen wie Lysin, Milchsäure, Kohlendioxid und Wasser. Mit verschiedenen Mischungen können die Eigenschaften des Kunststoffes stark modifiziert werden.

Besonders für die Schifffahrt scheint dieser Werkstoff interessant zu sein, wo somit weniger Abfälle an Bord deponiert werden müssten.

Die American Chemical Society
Die ACS ist eine 1876 gegründete wissenschaftliche Forschungsgesellschaft, die Aktivitäten im Bereich der Chemie fördert. Sie hat über 158.000 Mitglieder. Offizielle Treffen zum gesamten Gebiet der Chemie finden zweimal im Jahr statt, dazu viele kleinere Konferenzen zu Spezialthemen. Darüber hinaus gibt die ACS mehrere Fachzeitschriften heraus, die älteste von ihnen ist das Journal of the American Chemical Society (JACS) abgekürzt. (Wikipedia)

Eine umfangreichere, englisch-sprachige Meldung finden Sie hier.

(Vgl. Meldungen vom 2006-11-27 und 2006-05-30.)

Source: Financial Times Deutschland, 2007-03-28.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email