10 Oktober 2008

Neuer Katalog zu technischen Halbzeugen aus Biokunststoffen

GEHR Kunststoffwerk bietet breite Palette an PLA-Halbzeugen

Die GEHR Kunststoffwerk GmbH & Co KG hat einen neuen Gesamtkatalog der Biokunststoff-Linie ECOGEHR herausgegeben. Auf 8 Seiten informiert GEHR über die physikalischen, mechanischen und ökologischen Eigenschaften der insgesamt 9 ECOGEHR-Werkstoffe. “Wir leben in Zeiten eines tendenziell steigenden Ölpreises und einer erhöhten Zahlungsbereitschaft der Verbraucher für Bio-Alternativen auch im Kunststoffbereich. Dies eröffnet speziell unserer Biokunststofflinie ECOGEHR mit insgesamt 9 Werkstoffen auf Basis von PLA, Zellulose, Holzfasern oder Rizinusöl neue Perspektiven”, so Helmut Gehr, Inhaber des zu den weltweit führenden Herstellern von thermoplastischen Halbzeugen zählenden Familienunternehmens GEHR Kunststoffwerk. “Wir sind der Erste in unserer Branche, der auf Biokunststoffe setzt und sehen uns in unserem innovativen Weg bestätigt.” Bei der letztjährigen Kunststoffmesse “K” überraschte GEHR mit der Präsentation der weltweit ersten extrudierten Stäbe und Platten des Biokunststoffs ECOGEHR PLA-L.

08-10-09_Gehr.jpgDer neue ECOGEHR-Katalog umfasst Stäbe, Platten, Rohre und Profile aus 9 thermoplastischen Biokunststoffen, von denen sich 2 den technischen und 7 den Standardkunststoffen zuordnen lassen. Biokunststoffe sind Kunststoffe, die entweder einen Mindestanteil an erneuerbaren, CO2-neutralen Rohstoffen aufweisen oder bioabbaubar sind. Alle ECOGEHRWerkstoffe basieren zwischen 45% und 100% auf nachwachsenden Rohstoffen.

Die beiden technischen Kunststoffe sind auf Rizinusöl basierte Polyamide, die sich durch gute elektrische Isoliereigenschaften und eine besonders geringe Feuchtigkeitsaufnahme auszeichnen und nicht bioabbaubar sind (ECOGEHR PA 6.10 & ECOGEHR PA 11).

Zu den Standardkunststoffen zählt mit ECOGEHR C-L ein auf Zellulose aufbauender Werkstoff, der einen hohen E-Modul von 4248 MPa aufweist, bioabbaubar ist und fast vollständig aus nachwachsenden Rohstoffen besteht. Gegenüber Holz hat dieser Werkstoff den Vorteil eines gleichmäßigen Aufbaus. (isotropes Gefüge) Letzteres trifft auch auf zwei nicht bioabbaubare Wood Plastic Composite (WPC)-Materialien im ECOGEHR-Programm zu. (ECOGEHR WPC 30PP (=70% Holzfasern & 30% PP) & ECOGEHR WPC 50PVC (=je 50% Holzfasern & PVC)).

Zu den derzeit bekanntesten Biokunststoffen dürften die vier Werkstoffe auf PLA-Basis gehören. PLA steht für Polymilchsäure und wird meist aus Stärke von Maispflanzen gewonnen. Alle ECOGEHR PLA-Materialien besitzen gute mechanische Eigenschaften, eine gute thermische Isolation und sind bis auf ECOGEHR PLA-V biologisch abbaubar (ECOGEHR PLAN (reines Polylactid), ECOGEHR PLA-L (Polylactid mit etwas Lignin und Fettsäuren), ECOGEHR PLA-V (Polylactid mit PHB), ECOGEHR PLA-WF (Polylactid mit Holzfasern)).

Die Bedeutung von Biokunststoffen nimmt trotz eines Marktanteils von nur 0,2% innerhalb der Kunststoffe auch außerhalb der Verpackungsindustrie bei industriellen Anwendungen rasant zu. Mögliche Anwendungsgebiete sind die Agrar-, Automobil-, Elektronik-, Kosmetik-, Möbel-, Musikinstrumente-, Nahrungsmittel-, Schreibgeräte-, Spielwaren- und Textilindustrie sowie der technische Handel und die Medizintechnik.

“Je nach Anwendung sind die geringe Dichte, eine geringe Wasseraufnahme oder auch ein holzähnliches Klangverhalten gute Gründe, einen Werkstoff aus der ECOGEHR-Familie zu wählen”, fasst Vertriebsleiter Thorsten Füßinger zusammen und betont das rege Kundeninteresse an Rohren, Profilen, Stäben und Platten aus ECOGEHR in den letzten Monaten – besonders seit dem “1. ECOGEHR-Workshop” im Juni.

Weitere Informationen:

Source: Plasticker, Pressemitteilung, 2008-10-08.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email